Monatshoroskop Dezember 2016

Die astrologischen Konstellationen im Dezember 2016

Die Daten:

01.12. Chiron wird direktläufig

02.12. Merkur wechselt in den Steinbock

07.12. Venus wechselt in den Wassermann

14.12. Vollmond  1.06 MEZ  Sonne im Schützen, Mond gegenüber auf 22°26` im Zwilling

19.12. Mars wechselt in die Fische

19.12. Merkur wird rückläufig

21.12. Zeichenwechsel: Sonne im Steinbock

25.12. Saturn Trigon Uranus

26.12. Jupiter Opposition Uranus

29.12. Saturn Quadrat Chiron

29.12. Neumond  7.53 MEZ  Sonne und Mond auf 7°59` im Steinbock

29.12. Uranus wird direktläufig

Die Deutung:

Im letzten Monat des Jahres 2016 wird Merkur rückläufig, die Sonne wechselt zur Wintersonnenwende und dem Winteranfang in den Steinbock und die weit entfernten Planeten Jupiter, Saturn, Uranus und der Planetoid Chiron machen Aspekte miteinander.

Am 1. Dezember wird Chiron auf 20°40` in den Fischen direktläufig. Er war am 27. Juni 2016 auf 25°15` in den Fischen rückläufig geworden und braucht noch bis zum 24. März 2017 bis er diesen Punkt wieder erreicht. Die direktläufige Phase des Planetoiden Chiron bringt uns verstärkt die Möglichkeit, aktiv auf alte Wunden und Verletzungen zu schauen. Das dadurch entstehende Bewusstsein ist die Grundlage für eine mögliche Heilung.

Am 2. Dezember wechselt Merkur vom Schützen in den Steinbock und läuft damit der Sonne voraus, was sich allerdings ändert, da Merkur am 19. Dezember im 16. Grad des Steinbocks rückläufig wird (s.u.). Bis auf eine  kurze Phase vom 4. bis zum 12. Januar 2017 findet die rückläufige Phase des Merkur im Steinbock statt. Damit ergibt sich die Möglichkeit tief sitzende Strukturen vor allem im Denken auf ihre Tauglichkeit hin zu überprüfen, um diese gegebenenfalls zu verändern. In der Rückläufigkeit des Merkur sollten wir keine wichtigen Entscheidungen treffen, keine Verträge unterzeichnen und keine größeren Kaufvorhaben realisieren. Auch im technischen Bereich (Updates etc.) kann es in dieser Zeitphase zu Schwierigkeiten kommen.

Am 7. Dezember wechselt Venus vom Steinbock in den Wassermann. Im Gegensatz zum Steinbock ist Venus im Wassermann viel freier und lockerer. Sie wird alle möglichen Bindungen insbesondere in Beziehungen überprüfen, denn Freiheit und individuelle Verwirklichung werden ihr jetzt wichtiger. Venus im Wassermann schätzt Freundschaft sehr hoch ein und sie wird versuchen mit anderen Menschen zusammenzuwirken, um synenergetische Prozesse zu erzeugen.

Am 14. Dezember stehen sich die Sonne im Schützen und der Mond im Zwilling im 23. Grad zum Vollmond gegenüber. Die Sonne steht dicht beim Saturn, so dass die Leichtigkeit des Vollmondes im Zwilling der Ernsthaftigkeit des Saturns weichen muss. Es geht um Wissen und Kommunikation. Mit Saturn soll dieses Wissen auch einen konkreten und praktischen Nutzen haben. Dieser Vollmond spricht den Gegensatz von Informationen (Zwilling), sowie von Verständnis und Erkenntnis (Schütze) an. Reine Informationen führen nicht unbedingt zu Erkenntnissen, dazu gehört ein vertieftes Verständnis der erhaltenen Informationen. Der Vollmond hat auch mit der Macht des Wortes und der Suche nach dem Sinn zu tun. Vielleicht gilt es, sich von veralteten Vorstellungen von Religion und Spiritualität zu verabschieden.

 

vollmond-dezember-2016

 

Am 19. Dezember wechselt Mars vom Wassermann in die Fische. Der Kriegsgott Mars passt mit seiner Energie nicht wirklich in das sanfte Wasserzeichen Fische. Wir können ihn nutzen, indem wir unsere Spiritualität aktiv leben. Hier empfehlen sich Yoga und Meditation. Mars setzt sich in den Fischen mehr auf sanfte Art und Weise durch („das weiche Wasser bricht den Stein“). Männer können in dieser Zeit auch ihre sensiblen und weichen Seiten entdecken. Es ist grundsätzlich eine gute Zeit für soziales Engagement, für Kunst, Musik und Kultur.

Am 19. Dezember wird Merkur auf 15°07` im Steinbock rückläufig. Er bleibt dies bis zum 8. Januar 2017 und steht dann auf 28°51` im Schützen. Den Stand wie zu Beginn seiner Rückläufigkeit erreicht Merkur am 17. Januar 2017 wieder. In gewisser Weise scheint die Rückläufigkeit von Merkur in Erdzeichen wie dem Steinbock noch stärker wirksam zu sein. Die möglichen Auswirkungen durch falsche Entscheidungen oder Probleme in Technik und Kommunikation sind irgendwie materieller, wirken sich nachhaltiger aus, was bedeutet, dass wir in dieser Zeitphase besonders vorsichtig sein sollten, wenn es um Entscheidungen, Verträge und größere Kaufvorhaben geht.

Am 21. Dezember ist Wintersonnenwende und damit Winteranfang. Astrologisch ist das gleichbedeutend damit, dass die Sonne vom Schützen in den Steinbock wechselt. An dem Tag der Wintersonnenwende erleben wir die längste Nacht und den kürzesten Tag des Jahres. Von nun an werden die Tage wieder länger werden. Mit der „Wiedergeburt des Lichts“ gehen viele Hoffnungen einher. Diese Hoffnungen liegen zuerst in den Händen des Steinbocks, der eine grundsätzliche Entscheidung für den Weg der Materie oder den Weg des Lichts treffen muss. Für uns gilt in dieser Zeit Ähnliches. Auch wir müssen diese Entscheidung treffen. In der Zeitphase des Steinbocks gilt es, sich auf das Wesentliche zu besinnen, sich zu disziplinieren und alle Kräft auf das Ziel auszurichten. Worin dieses Ziel besteht sollten wir in der vorangehenden Phase des Schützen herausgefunden haben.

Vom 25. bis 29. Dezember bildet sich eine interessante Aspektfigur, an der die Planeten Jupiter, Saturn, Uranus und der Planetoid Chiron beteiligt sind. Saturn im Schützen steht im harmonischen Trigon zu Uranus im Widder und recht genau im Sextil zu Jupiter. Jupiter in der Waage steht in Opposition zu Uranus (exakt am 26. Dezember), Saturn steht zusätzlich im Quadrat zu Chiron in den Fischen (exakt am 29. Dezember), der sich wiederum im Quinkunx zum Jupiter befindet. Das liest sich komplizierter, als es ist. Inhaltlich geht es um sinnvolle (Jupiter) Veränderungen (Uranus), die aber nachhaltig und beständig (Saturn) sind. Das Quadrat zum Chiron zeigt, dass diese notwendigen Veränderungen nicht jedem gefallen können und manche Menschen an ihre Grenzen bringen werden.

Am 29. Dezember treffen sich Sonne und Mond auf 8°00` im Steinbock zum Neumond. Der Neumond steht in Konjunktion zum rückläufigen Merkur, Mars befindet sich in den Fischen in Konjunktion mit Neptun und dem südlichen Mondknoten im Sextil zum Neumond. Der Neumond selber, aber auch Mars in den Fischen und in Konjunktion mit Neptun, sowie der rückläufige Merkur, deuten darauf hin, dass die Energie mehr nach innen gerichtet ist. Die Fähigkeiten des Steinbocks haben bei diesem Neumond nicht das Ziel, mit Disziplin und Beharrlichkeit gesellschaftliche Ziele erreichen zu sollen, sondern es geht darum herauszufinden, wer wir wirklich sind. Die nach innen ausgerichtete Energie des Neumondes soll uns auf das Wesentliche hindeuten. Was ist die Essenz unseres Wesens, worum geht es wirklich? Dabei geht es nicht darum, auf diese Fragen eine rationale Erklärung zu bekommen, sondern eine Erfahrung dessen zu machen.

 

neumond-dezember-2016

 

Am 29. Dezember wird Uranus auf 20°33` im Widder direktläufig. Er war am 30. Juli 2016 auf 24°30` im Widder rückläufig geworden, diesen Stand erreicht er erst am 15. April 2017 wieder. Uranus durchläuft in seiner direktläufigen Phase bis in den April 2017 hinein die Bereiche, in denen er schon zweimal gewesen ist. Nun gilt es Neuerungen und fällige Veränderungen anzunehmen und anzugehen. Diese sollten immer im Zeichen von Freiheit, Gleichheit und Menschlichkeit stehen.

Werbeanzeigen

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: