Archive for Oktober 2011

Die astrologischen Konstellationen im November 2011

Oktober 31, 2011

Die Daten:

02.11. Venus wechselt in den Schützen
02.11. Merkur wechselt in den Schützen
09.11. Neptun wird direktläufig
10.11. Vollmond 21.16Uhr Sonne im Skorpion, Mond im Stier auf 18°05`
10.11. Chiron wird direktläufig
11.11. Mars wechselt in die Jungfrau
22.11. Zeichenwechsel: Sonne im Schützen
24.11. Merkur wird rückläufig
25.11. Neumond 7.09Uhr Sonne und Mond auf 2°37`im Schützen
26.11. Venus wechselt in den Steinbock

Die Deutung:

Im Herbstmonat November wechseln Venus, Merkur und Sonne in den Schützen. Im besten Fall bringen sie uns innere Visionen für unser zukünftiges Leben.

Am 2. November wechselt Venus vom Skorpion in den Schützen. Im Schützen kann sie ihren Idealismus voll ausleben. Wir lieben jetzt Bewegung, Reisen und Sport und brauchen eine zukunftsweisende Vision für unsere Beziehungen.

Am gleichen Tag wie die Venus wechselt auch Merkur in den Schützen. Hier kann Merkur Erkenntnisse sammeln, philosophieren und große Dinge planen. Die Kommunikation ist lebhaft und bezieht sich gern auf übergreifende Themen.

Am 9. November wird Neptun auf 28°08`im Wassermann direktläufig. In der mehr als fünfmonatigen Phase seiner Rückläufigkeit hatte Neptun die Fische verlassen und war wieder in den Wassermann zurückgekehrt. Nun durchläuft er die letzten beiden Grade des Wassermann das letzte Mal, bis er dann am 3. Februar 2012 endgültig in die Fische wechseln wird. Dieses ist also unsere letzte Chance, diese Energie wahrzunehmen und unabgeschlossene Prozesse zu beenden.

Vollmond November 2011

Am 10. November stehen sich die Sonne im Skorpion und der Mond im Stier zum Vollmond gegenüber. Diese Achse hat mit dem Prinzip der Wertsicherung zu tun. Der Vollmond kann den Gegensatz zwischen inneren und äußeren Werten thematisieren. Können wir uns wirklich sicherer fühlen, wenn wir äußere Werte anhäufen? Es wird auch darum gehen, Erkenntnissen eine sichere Basis zu geben.

Am 10. November wird Chiron auf 0°39´in den Fischen direktläufig. Damit können die damit assoziierten Prozesse der Bewusstwerdung und Heilung durch Erkenntnis unserer Wunden wieder voranschreiten.

Am 11. November wechselt Mars vom Löwen in die Jungfrau. Nach der exzessiven Zeit im Löwen gilt es für den Mars in der Jungfrau neue Kräfte zu sammeln und seine Energie auf produktive und „gesunde“ Tätigkeiten zu konzentrieren. Wir können in dieser Phase gut planen, organisieren, uns aber auch mit Heilung und Ernährung beschäftigen.

Am 22. November wechselt die Sonne vom Skorpion in den Schützen. In dieser Phase im Jahr geht es darum, die vergangenen Ereignisse zu reflektieren und daraus Erkenntnisse für das neue Jahr zu ziehen. Ganz wichtig ist es, dass wir auch Visionen entwickeln, die im Schützen nicht unbedingt realistisch ausfallen müssen, dafür sorgt dann schon der auf den Schützen folgende Steinbock.

Am 24. November wird Merkur auf 20°07` im Schützen rückläufig. Er bleibt dies bis zum 14. Dezember 2011, wo er dann auf 3°51`im Schützen stehen wird. Den Stand wie zu Beginn seiner Rückläufigkeit erreicht er erst am 1. Januar 2012 wieder. In dieser Phase seiner Rückläufigkeit sollten wir vorsichtig mit wichtigen Entscheidungen, dem Unterzeichnen von Verträgen und größeren Kaufvorhaben sein.

Neumond November 2011

Am 25. November treffen sich Sonne und Mond auf 2°37`im Schützen zum Neumond. Im Schützen geht es um Einsicht und Erkenntnis. Da sich der Neumond im Quadrat zum Chiron in den Fischen und zum Mars in der Jungfrau befindet, könnten sich diese Erkenntnisse auf Bereiche erstrecken, die mit Verwundung, Heilung, Aggression und Ohnmacht zu tun haben.

Am 26. November wechselt die Venus in den Steinbock. Hier werden alle Liebesangelegenheiten ernster und nüchterner. Dieses kann eine gute Phase sein, um sich liebevoll seiner Arbeit oder seinen Verpflichtungen zu widmen.

Neumond im Skorpion am 26.10.2011

Oktober 25, 2011

Zur Erinnerung: Mit dem Neumond endet der alte und es beginnt ein neuer Zyklus… Es gibt individuell und kollektiv viele Themen, die im Argen liegen und Erneuerung bedürfen. Mit der Energie des Skorpion geht es noch tiefer hinein, vielleicht (hoffentlich an die Wurzeln)…

Neumond Oktober 2011

Am 26. Oktober treffen sich Sonne und Mond auf 3 Grad im Skorpion. Keine Stellung geht tiefer hinein als der Neumond im Skorpion. Hier können Ängste und verdrängte Inhalte des Unbewussten angesehen werden. Dieser Neumond steht in Opposition zum Jupiter im Stier, damit bekommt er eine Menge Energie, die wir dazu nutzen sollten, Erkenntnisse zu gewinnen und im wahrsten Sinn des Wortes Licht ins Dunkel zu bringen.

Annelore, der Guru und die Liebe

Oktober 15, 2011

Mein neuer spiritueller Roman um die Liebe, Selbstfindung und Erleuchtung ist erschienen. Aktuell ist dieser in der Holsteiner Zeitung der Kieler Nachrichten besprochen worden.

11-10-15 # Kronshagen – Norbert Giesow, Annelore & der Guru

mehr Infos auch unter www.giesow.de

 

Vollmond am 12.10.2011

Oktober 10, 2011

Vollmond Oktober 2011

Am 12. Oktober stehen sich die Sonne in der Waage und der Mond im Widder zum Vollmond gegenüber. Die Sonne steht in Konjunktion zum Saturn, der damit diesem Vollmond seinen Stempel aufdrückt. Möglicherweise gibt es ein kollektives und oder individuellen Aufbegehren gegen die Einschränkungen durch Gesetze und Regeln. Die allgemeine Unzufriedenheit könnte sich jetzt Ausdruck verschaffen. Andererseits müssen wir es in dieser Zeit lernen, uns zu disziplinieren und zu strukturieren, um unsere Vorhaben auch durchsetzen zu können.

Nachdem die Venus gestern (9.10.11) bereits in den Skorpion vorausgeeilt ist, kommt es am 12. Oktober zum Vollmond noch mit der Sonne in der Waage. In dieser Zeit kann einiges durch Diplomatie und Kommunikation geregelt, ausgeglichen und angeregt werden. In der folgenden Zeit im Skorpion werden sich die Kräfte der Wandlung individuell und kollektiv nicht mehr aufhalten lassen. Siehe dazu auch:  Ein Monat im Skorpion

und natürlich hier:  www.giesow.de

Astrologische Beratung

Oktober 6, 2011

Astrologische Beratung 

Als Astrologe schreibe ich nicht nur Bücher, Artikel und meinen blog, sondern berate Menschen in allen möglichen Lebenslagen. Da kann man so einiges erleben. So möchte ich ein wenig davon berichten.

Im Gegensatz zu einer psychologischen oder seelsorgerischen Beratung hat der Astrologe den Vorteil, dass es berechnen kann, wie lange eine Krise, eine Phase im Leben seines Klienten anhalten wird. Der Astrologe kann die Qualität der Zeit bestimmen und oftmals herausfinden, was eigentlich hinter bestimmten Ereignissen oder Gefühlen wirklich steckt.

Eines der großen Themen unserer Zeit ist das so genannte Burnout-Syndrom.

Wikipedia: Ein Burnout-Syndrom (englisch (to) burn out: „ausbrennen“) bzw. Ausgebranntsein ist ein Zustand ausgesprochener emotionaler Erschöpfung mit reduzierter Leistungsfähigkeit. Es kann als Endzustand einer Entwicklungslinie bezeichnet werden, die mit idealistischer Begeisterung beginnt und über frustrierende Erlebnisse zu Desillusionierung und Apathie, psychosomatischen Erkrankungen und Depression oder Aggressivität und einer erhöhten Suchtgefährdung führt.

Burnout ist keine Krankheit mit eindeutigen diagnostischen Kriterien (siehe Abschnitt ICD), sondern eine körperliche, emotionale und geistige Erschöpfung aufgrund beruflicher Überlastung und wird meist durch Stress ausgelöst, der nicht bewältigt werden kann. Burnout wurde zunächst bei helfenden Berufen beschrieben und ist auch in zahlreichen anderen Berufsgruppen zu beobachten. Dazu gehören Lehrer, Sportler, Politiker, Forschungsmitarbeiter, Langzeitpflegende kranker Angehöriger bis hin zu Verkäufern.

 

In diesen Zeiten der weltweiten Krise, der Informationsüberflutung, dem Fehlen von Vorbildern, Zielen und Idealen, der ständigen Überforderung verbunden mit starker Unsicherheit in nahezu allen Lebensbereichen ist es kein Wunder, dass immer mehr Menschen total erschöpft sind und sich ausgebrannt fühlen.

 

Ein weiteres immer frisches Thema sind unsere Beziehungen. Menschen mögen in der Regel nicht gern allein sein und suchen ihr Glück und ihre Erfüllung im Zusammensein mit anderen oder einem anderen Menschen. Leider funktioniert das nicht immer wie gewünscht. Entweder ein Partner wird gesucht oder es klappt nicht mit dem gefundenen Partner. Entweder man selbst wird verlassen und ist todunglücklich oder man selber verlässt jemanden und macht einen anderen vormals geliebten Menschen unglücklich. Der Klient möchte vom Astrologen wissen, wann er jemanden kennenlernen wird, wie sich die bestehende Beziehung entwickeln wird, ob es überhaupt noch Sinn macht, in dieser zu verbleiben oder er sucht einfach nur Trost und Verständnis.

Menschen kommen mit Krankheiten, mit Ängsten, mit Problemen am Arbeitsplatz oder sie suchen eine Arbeit, haben ihre gerade verloren und wissen nicht weiter.

In solchen krisenhaften Phasen des Übergangs im Leben der Menschen ist der Astrologe gefragt. Deswegen muss er auch von vielen Lebensbereichen etwas verstehen, das Lernen hört für ihn in der Regel nicht auf. Und Wunder vollbringen kann er auch nicht, denn, wenn ein Mensch etwas in seinem Leben verändert haben möchte, ist er selbst gefragt. Kein anderer kann das für ihn tun.

So gesehen ist der moderne Astrologe tatsächlich Psychologe, Finanzfachmann, Seelsorger und Magier. Er kann dem Menschen beratend helfen, über eine schwierige Phase in seinem Leben hinwegzukommen und daraus den möglichst größten Erkenntnisgewinn zu ziehen, denn letztlich ist das der wichtigste Punkt.

 

mehr unter www.giesow.de

 

 

 

 

 

Oktober 2011 – ein Monat im Zeichen des Skorpions

Oktober 3, 2011

Astrologie lebt in ihren Möglichkeiten der Deutung auch vor allem von Sinnzusammenhängen. So werden immer wieder Planeten, Aspekte, Zeichen- und Häuserbetonungen kombiniert, um zu sinnvollen und stimmigen Ergebnissen zu kommen.

Letztlich können wir von 12 Ur-Prinzipien ausgehen, die sich jeweils in verschiedenen Bereichen verkörpern. Die 12 Ur-Prinzipien gibt es als Sternzeichen, die gemeinsam den Tierkreis bilden. In einer Analogie zu jedem Ur-Prinzip (Zeichen) steht jeweils immer auch ein Planet und ein Haus. Beim Skorpion (Zeichen) ist es der Pluto (Planet) und das achte Haus.

So kann ein Horoskop starke Skorpion Themen beinhalten, ohne Planeten direkt im Skorpion haben zu müssen. Ein Aszendent im Skorpion, ein betontes achtes Haus oder viele Aspekte des Pluto zu persönlichen Planeten können anlog gesehen das Thema Skorpion auch so transportieren.

Mundan gesehen ist Pluto und damit das Ur-Prinzip Skorpion seit seinem Eintritt im Jahr 2008 in das Gesellschaftszeichen Steinbock ein starkes Thema. Das hauptsächliche Anliegen des Skorpion ist Transformation. Aus Wikipedia: Transformation (lateinisch die Umformung) bezeichnet allgemein die Veränderung der Gestalt, Form oder Struktur. Im Steinbock geht es um nichts Geringeres als die Transformation der Gesellschaft. Diese Umformung hat in den letzten drei Jahren auf verschiedensten Gebieten bereits stattgefunden. Eine Vielzahl von Erdbeben und anderer Naturkatastrophen in unterschiedlichen Teilen der Erde zeigt, dass die Transformation auch dort stattfindet. Die Auswirkungen der Wirtschafts- und Finanzkrise erleben wir in diesem Sommer mit der Krise des Euro, der angehenden Pleite der USA als der führenden Wirtschaftsmacht und den darauf reagierenden Aktienmärkten.

Viele Menschen wussten schon vorher nicht mehr, was sie denken und fühlen sollen, denn der Arbeitsmarkt und der Gesundheitsbereich sind schon seit langem in der Krise. Und nun wird auch das Geld immer unsicherer. Es scheint, als solle den Menschen jegliche Sicherheit entzogen werden. Wie soll das Alter abgesichert werden? Wird es für alle Menschen eine Rente geben? Wie lege ich bei drohender Inflation und schwankenden Aktienmärkten mein Geld an? Wohin man sich auch wendet, kaum jemand hat noch gute Antworten und sichere Tipps. Auch wir Astrologen können uns nicht auf die Schulter klopfen. So sind zwar nicht zuletzt Dank Claude Weiss und Raymond A. Merriman besonders die Entwicklung der Märkte richtig vorausgesehen worden, es fehlt aber immer noch an klaren Direktiven für den Einzelnen, was er konkret tun kann.

Und die Krise ist noch lange nicht vorbei, auch astrologisch nicht, denn nun wird das Quadrat von Pluto im Steinbock und Uranus im Widder immer genauer und eine der  großen Auseinandersetzung unserer Zeit steht uns daher noch bevor. Der Blick auf Uranus macht deutlich, dass es seine Aufgabe ist, die Dinge aus dem Weg zu räumen, die einer fälligen Neuentwicklung im Weg sind. Im Kontakt mit Pluto geht es grundsätzlich darum, dass all das zerstört werden wird, was der Transformation im Weg ist. Damit können individuelle Strukturen, Muster und Verbindungen angesprochen sein. Aber auch kollektiv sind viele gesellschaftliche Strukturen auf dem Prüfstand. Dazu gehören in vielen Ländern die Unterdrückung der Menschenrechte, aber auch viele Dinge wie eine stabile Geldwährung, die für uns bisher als sicher galten.

Viele Menschen bringen diese Entwicklungen mit dem Jahr 2012 in Zusammenhang. Zur Wintersonnenwende 2012 endet der Maya Kalender und grundlegende Veränderungen sind für die gesamte Menschheit nicht nur aus dieser Kultur überliefert. Wenn die alten Regeln und Sicherheiten (Pluto im Steinbock) nicht mehr gelten und neue (Uranus im Widder) sich noch nicht offenbaren, dann leben wir wie in einem Niemandsland. Ein wenig drängt sich da schon das Bild auf, dass wir alle in einem Boot sitzen und ständig kommen neue Lecks dazu und wir sind nur dabei das Wasser auszuschöpfen, ohne die Lecks wirklich zu stopfen und es scheint nur eine Frage der Zeit zu sein, bis das Boot sinkt.

Aber wenn wir ganz ehrlich sind, ist eine grundsätzliche Erneuerung auch dringend nötig. Wir treiben seit Jahrzehnten Raubbau an der Natur und verschmutzen dabei unsere Umwelt. Wir agieren mit Energien (Kernkraft), mit denen wir nicht wirklich umgehen können. Ein sehr kleiner Anteil der Menschen besitzt einen Großteil des Reichtums. Manche Menschen leben in unvorstellbarem Luxus und obwohl wir durch das Internet und andere Techniken längst weltweit vernetzt sind, sterben weiterhin Erwachsene und Kinder an Hunger und Durst. Wäre die Erde ein Kinderzimmer, wir würden als Eltern darauf bestehen, dass hier grundlegend aufgeräumt werden muss.

Dieses Aufräumen, diese Transformation kann wie eine Art von Tod (Skorpion, Pluto) erlebt werden. Es ist aber ein kosmisches Gesetz, dass auf jeden Tod eine neue Wiedergeburt erfolgt. So steht Pluto/Skorpion auch für den Tod und die darauf folgende Wiedergeburt. Das Verhängnisvolle ist meistens nur, dass wenn etwas stirbt, das Neue, was daraus entstehen wird, dann noch nicht sichtbar ist. Wie es so schön heisst: „Es ist nie so dunkel wie vor der Dämmerung“. Wenn im Dschungel ein verheerender und alles zerstörender Waldbrand tobt, bringt dieser die Grundlage dafür mit, dass es danach um so stärker wächst und gedeiht.

So sollten wir auch immer versuchen, das Positive zu sehen und uns darum bemühen, unseren Anteil daran zu leisten, dass die notwendigen Erneuerungen stattfinden können. Vor dem Handeln sollte immer das Wissen, die Erkenntnis, die Information stehen und hier kann Astrologie sehr hilfreich sein.

Der Monat Oktober 2011 bringt eine Vielzahl von Konstellationen mit sich, die im Skorpion stattfinden werden. Zwar aktivieren die Planeten im Skorpion nicht unbedingt die kritischen Stellungen im kardinalen Kreuz, aber sie zeigen sehr deutlich die dem zugrunde liegende Pluto/Skorpion-Energie und sollten daher, meiner Meinung nach, besonders beachtet werden.

Am 9. Oktober wechselt als erste die Venus in den Skorpion. Der Vollmond, drei Tage später betont noch die Polarität Waage (Sonne) und Mond (Widder), aber am 13. Oktober folgt Merkur der Venus in den Skorpion. Am 23. Oktober schließlich wechselt auch die Sonne dorthin und am 26. Oktober kommt es auf 3 Grad im Skorpion zum Neumond. Jupiter steht im Gegenzeichen Stier und das Trigon zum Pluto selber wird am 28. Oktober exakt. Diese durch das gleiche Element (Erde) gegebene harmonische Verbindung von Jupiter und Pluto verspricht zumindest die Möglichkeit zu intensiven Sinn stiftenden und umwandelnden Energien in unserem persönlichen Leben wie auch in der Gesellschaft. Aber die umwandelnde Energie bleibt erhalten. In diesen Wochen können wir einen guten Blick darauf wirken, wie es sich auswirken wird, wenn die Planeten sich unter der aktuellen Zeitqualität im Skorpion befinden werden.

Die „schnellen“ Planeten Sonne, Merkur und Venus bringen die lange schwelende Energie des Pluto für einige Zeit in den Fokus („die Sonne bringt es ans Licht“). Dadurch können wir in diesen Wochen in unserem Leben wie auch in der Gesellschaft sehr gut beobachten, wie sich diese Energie auswirkt und können diese Erkenntnisse eventuell auf die großen Zyklen (Pluto-Uranus) hochrechnen und eine Idee davon bekommen, was noch auf uns zukommen wird.

Und es geht weiter: Am 1.Dezember 2011 konjugiert Venus im Steinbock mit Pluto, am 29. Dezember die Sonne und am 13.Januar 2012 schließlich Merkur. In dieser Zeit wiederholt es sich – analog betrachtet – dass Venus, Merkur und die Sonne direkten Kontakt zum Pluto/Skorpion haben und deutlich machen könnten, wohin die Transformation gehen wird. Zusammenfassend möchte ich sagen, dass wir in einer spannenden Zeit leben und obwohl es interessant ist, jetzt dabei zu sein, gibt es doch sehr viel Leiden. So möchte ich wie die Buddhisten sagen: Mögen alle Wesen glücklich sein.