Archive for September 2011

Die astrologischen Konstellationen im Oktober 2011

September 29, 2011

Die Daten:

09.10. Venus wechselt in den Skorpion
12.10. Vollmond 4.06Uhr Sonne in der Waage, Mond im Widder auf 18°24`
13.10. Merkur wechselt in den Skorpion
23.10. Zeichenwechsel: Sonne im Skorpion
26.10. Neumond 21.56Uhr Sonne und Mond auf 3°03` im Skorpion
28.10. Jupiter Trigon Pluto

Die Deutung:

Der Oktober 2011 zeigt sich astrologisch gesehen recht minimalistisch. Es gibt einige Wechsel in das Sternzeichen Skorpion, die ich hier gern besprechen möchte.

Am 9. Oktober wechselt Venus von der Waage in den Skorpion. Hier ist sie leidenschaftlich, intensiv und tiefgründig. Es kann zu Eifersucht und Machtkämpfen in Beziehungen kommen.

 

Vollmond Oktober 2011

Am 12. Oktober stehen sich die Sonne in der Waage und der Mond im Widder zum Vollmond gegenüber. Die Sonne steht in Konjunktion zum Saturn, der damit diesem Vollmond seinen Stempel aufdrückt. Möglicherweise gibt es ein kollektives und oder individuellen Aufbegehren gegen die Einschränkungen durch Gesetze und Regeln. Die allgemeine Unzufriedenheit könnte sich jetzt Ausdruck verschaffen. Andererseits müssen wir es in dieser Zeit lernen, uns zu disziplinieren und zu strukturieren, um unsere Vorhaben auch durchsetzen zu können.

Am 13. Oktober wechselt nach der Venus auch Merkur in den Skorpion. Das Denken und auch die Kommunikation werden nun tiefgründiger. Wie wollen herausfinden, wie etwas entstanden ist und sind dafür bereit, tief zu schürfen.

Am 23. Oktober wechselt die Sonne von der Waage in den Skorpion. Im tiefen Herbst spiegelt in unseren Breiten uns die Natur mit dem Verfall symbolhaft den Tod. Die Bäume verlieren ihre Blätter, die Lebenskräfte ziehen sich nach Innen zurück. Damit ist auch das höchste Potential dieser Phase im Jahr angesprochen. Wir können jetzt nach Innen schauen und Wandlung, Veränderung und Transformation in den Bereichen zulassen, die noch von Angst, Zwang oder Verdrängung regiert werden.

 

Neumond Oktober 2011

Am 26. Oktober treffen sich Sonne und Mond auf 3 Grad im Skorpion. Keine Stellung geht tiefer hinein als der Neumond im Skorpion. Hier können Ängste und verdrängte Inhalte des Unbewussten angesehen werden. Dieser Neumond steht in Opposition zum Jupiter im Stier, damit bekommt er eine Menge Energie, die wir dazu nutzen sollten, Erkenntnisse zu gewinnen und im wahrsten Sinn des Wortes Licht ins Dunkel zu bringen.

Am 28. Oktober steht Jupiter im Stier im Trigon zu Pluto im Steinbock. Diese durch das gleiche Element (Erde) gegebene harmonische Verbindung verspricht die Möglichkeit zu intensiven Sinn stiftenden und umwandelnden Energien in unserem persönlichen Leben wie auch in der Gesellschaft.


Wie bleibe ich auf dem rechten Weg?

September 28, 2011

Wie viel Disziplin ist nötig, um auf dem richtigen Weg zu bleiben? Oftmals haben wir etwas für uns als richtig erkannt. Beispielsweise wollen wir weniger naschen oder nehmen uns vor, an einem Abend in der Woche den Fernseher aus zu lassen. Für diese Vorhaben oder für diese gute Absicht haben wir gute Gründe, denn ohne Grund verzichten wir ja nicht freiwillig auf etwas, was uns an sich gut gefällt. Es scheint demnach ganz einfach zu sein, uns zu disziplinieren, wenn wir etwas als richtig erkannt haben.

Ist es aber nicht! Warum nicht?

Da kommen dann Hemmfaktoren ins Spiel. Da ist zuerst die Trägheit zu nennen, denn ohne große Not ändern wir uns oder unsere Gewohnheiten nur ungern. Dann ist da das Begehren, die Gier, das Verlangen nach etwas. Wenn wir richtige Gier auf Schokolade oder auf eine Zigarette haben, dann gerät unser Entschluss leider schnell ins Wanken. Leider lässt sich die Gier nicht so leicht befriedigen, denn sie hat die fatale Tendenz, immer noch mehr zu wollen. Dazu kommt der Mangel an Tatkraft. Diese fehlende Eigenschaft steht in Verbindung zur Trägheit, denn wir haben weder den Willen, noch die Kraft, unseren Entschluss in eine Tat umzusetzen. Außerdem ist da noch die Müßigkeit. Letztlich sehen wir es gar nicht mehr ein, warum es denn so wichtig sein soll, jetzt mit dem Rauchen oder mit der Schokolade aufzuhören oder warum ausgerechnet heute der Fernseher aus bleiben soll. Heute könnten wir es uns doch noch einmal gut gehen lassen und vielleicht morgen den Abend ohne Fernsehen starten. Nur leider ist am nächsten Tag morgen auch wieder morgen und so verschieben wir unsere guten Vorsätze so lange, bis sie sich verflüchtigt haben. Vielleicht leiden wir auch an Kleinmut, dass wir es uns nicht zutrauen, so stark sein zu können. Damit schwächen wir uns selber. Letztlich sind wir auch unruhig und ungeduldig und wollen mögliche Ergebnisse sofort und nicht darauf warten. Ich esse doch nun schon zwei Tage keine Schokolade mehr, wieso habe ich denn noch nicht abgenommen?

Nichtsdestotrotz sollten wir uns nicht von unserem Entschluss abbringen lassen, wenn wir klar erkannt haben, dass dieses Vorhaben heilsam für uns sein wird. Wir sollten all die oben genannten Eigenschaften als Hemmungen erkennen, sie entlarven und uns durch ihr Auftreten nur ermutigt fühlen, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wenn wir tatkräftig, beständig und entschlossen sind, können sie uns nicht aufhalten. Wichtig ist es zu erkennen, dass wir nicht aufgeben müssen, wenn wir doch einmal schwach geworden sind, sondern dass wir auf dem vorher Erreichten aufbauen können. Wir sollten uns in einem solchen Fall nicht selber kritisieren oder tadeln, sondern erkennen, was passiert ist und unseren Entschluss wieder aufnehmen und da ansetzen, wo wir noch auf dem richtigen Weg waren.

Neumond in der Waage am 27.09.2011

September 25, 2011

Neumond September 2011

Am 27. September treffen sich Sonne und Mond auf 4 Grad in der Waage zum Neumond. Dieser Neumond wird das Quadrat zwischen Uranus im Widder und Pluto im Steinbock aktivieren, denn der Neumond steht im Quadrat zum Pluto und in Opposition zum Uranus. Merkur steht in Konjunktion und Mars im Sextil dazu. Das Quadrat zwischen Uranus und Pluto führt die Energie des kardinalen Konflikt weiter und ist das Symbol für die gesellschaftlichen Veränderungen, die uns bevorstehen. Diese Veränderungen sind dringend notwendig und der Neumond kann uns ein Gefühl davon vermitteln, was das für uns persönlich bedeutet und welche Konsequenzen das für uns haben kann. Unruhe und Veränderungen sind nur zwei der möglichen Auswirkungen. Wir sollten die Gelegenheit ergreifen, uns über diese Themen mit Gleichgesinnten auszutauschen.

Da auch Merkur heute am Sonntag (25.09.2011) in die Waage wechselt, befinden sich am Tag des Neumondes neben Sonne und Mond auch Venus, Merkur und Saturn (!) im Luftzeichen Waage. Da sollte eigentlich die Diplomatie und die Vermittlung unterschiedlicher Meinungen groß geschrieben werden. Einen gewissen Einblick darin hat ja auch der besuch des Papst gebracht. Zumindest er hat sich bemüht, vermittelnd aufzutreten, aber viele kritische Punkte bleiben bestehen.

Der große Aspekt der nächsten Jahre wird das unser Leben und unsere Gesellschaft verändernde Aspekt (Quadrat) zwischen Uranus im Widder und Pluto im Steinbock sein. Der Neumond in der Waage aspektiert nun beide Planeten und aktiviert damit diesen Aspekt bereits. Angezeigt ist Unsicherheit im Finanziellen und damit auch im wirtschaftlichen Bereich. Viele Menschen sind bereits jetzt an ihren persönlichen Grenzen. Wir sollten allerdings nicht immer nur auf die Begrenzung und die Unsicherheit achten, sondern die große Chance erkennen, die in diesem transformativen Potential für uns alle, individuell und kollektiv steckt.

mehr unter http://www.giesow.de

Zeichenwechsel: Die Sonne betritt die Waage

September 21, 2011

Am 23. September 2011 wechselt die Sonne von der Jungfrau in die Waage. Die Waage gehört neben dem Widder, dem Krebs und dem Steinbock zu den vier kardinalen Zeichen. Wenn die Sonne einen der vier Kardinalpunkte erreicht, ist damit auch ein besonderer Moment im Jahreszyklus erreicht. Alles beginnt mit dem Eintritt in den Steinbock. Hier, zur Wintersonnenwende, ist das Ende der Zunahme der Dunkelheit erreicht, denn nach der längsten Nacht und dem kürzesten Tag kommt es jetzt zur Wende, die Tage werden wieder länger. Nach weiteren 90 Grad im Tierkreis kommt die Sonne in ihrer gedachten Bahn auf 0 Grad Widder. Hier nun sind Tag- und Nachtkraft gleich stark. Es ist die Tagundnachtgleiche zum Frühling. Von nun an werden die Tage länger als die Nächte, die Tagkraft, das Licht, ist nun stärker als die Dunkelheit. Am Kardinalpunkt 0 Grad Krebs, wiederum 90 Grad weiter, ist die Sommersonnenwende erreicht. Nun hat die Tagkraft ihre größte Ausdehnung, wir feiern den längsten Tag und die kürzeste Nacht. Von nun an werden die Tage allmählich wieder kürzer. Weitere 90 Grad weiter, erreicht die Sonne die Tagundnachtgleiche zum Herbst. Hier, am Kardinalpunkt 0 Grad Waage, sind das zweite Mal im Jahresverlauf Tag und Nacht genau gleich lang. Doch jetzt dominiert die Nachtkraft. Von nun an werden die Nächte länger als die Tage. Der Herbst ist da.

Mit dem Eintritt der Sonne in die Waage, in der nun dunkler werdenden Zeit, wenden wir uns mehr nach Innen und Begegnungen und Kommunikation werden jetzt wichtiger. In dieser Phase im Jahr sollten wir sehr darauf achten, welche Bereiche unseres Lebens zu kurz gekommen sind und wir sollten uns bemühen – analog der Waage – hier für eine ausgewogenere Balance zu sorgen.

Von allen 12 Sternzeichen ist allein die Waage sächlich. Mögen auch manche Sternzeichen Fantasiegeschöpfe (Schütze, Wassermann), aber hauptsächlich Tiere (Widder, Stier, Krebs, Löwe, Skorpion, Steinbock, Fische) bezeichnen, so sind sie doch alle lebendig. Es gibt Überlieferungen, dass der Tierkreis ursprünglich aus zehn Zeichen bestand, wobei die Zeichen Jungfrau und Skorpion eins waren. Dann wurden diese getrennt und die Waage zwischen ihnen eingefügt. Die Waage hat etwas Verbindendes, ohne das sie selber in dieser Verbindung mit auftaucht.

Wenn wir mit einer Waage etwas ausmessen, wenn wir beispielsweise ein Nugget Gold auf der einen Seite und Gewichte auf der anderen Seite haben, dann hat die Waage die Funktion der Bestimmung des Gewichts des Goldes, aber sie selber hat nichts mit dem Gold oder den Gewichten zu tun.

So sollten sich die Waagen oder allgemein die Menschen mit Betonung des Zeichens Waage in ihrem Horoskop in bestimmten Fällen auch auf ihre Funktion beschränken und sich nicht persönlich einmischen. So wie es auch ein guter Dolmetscher tut. Die Waage muss dann nur aufpassen, dass sie in ihren persönlichen Beziehungen nicht auch unpersönlich oder rein funktional wird. Nicht nur in diesem Fall gilt es ein gutes Unterscheidungsvermögen zu entwickeln, was der Waage helfen kann, die Dinge unterscheiden zu lernen.

Die Waage steht für Beziehungen aller Art, sowie dafür, einen Ausgleich zwischen den Gegensätzen des Lebens zu finden. Sind Waagen deswegen ausgeglichen. Nein, denn es ist ja ihre Aufgabe, auszugleichen. In Analogie zum Nutzgegenstand Waage geht es darum, etwas auszuwiegen, etwas auszugleichen. Ist dieser Vorgang beendet, wird die Waage weggepackt. Auf den Menschen übertragen heißt dies, dass es zum Sternzeichen Waage dazu gehört, ein wenig unausgeglichen zu sein.

Allgemein sollten wir diese Phase mit der Sonne in der Waage dazu nutzen, um Begegnungen stattfinden zu lassen. Die allmählich dunkler werdende Zeit bietet sich an, nach Innen zu schauen und uns selber zu begegnen. Als Waage oder in der Phase der Waage geht es darum, Kompromisse zu finden zwischen den Gegensätzen des Lebens. Sei es, dass sie uns im Außen begegnen, als Streit oder Auseinandersetzung zwischen den Menschen im Beruf, in der Familie oder im Alltag. Oder wir bemerken diese Gegensätze in uns drinnen. Beispielsweise will unser Verstand etwas anderes als unser Gefühl. So müssen wir dann in auch in uns vermitteln oder einen Kompromiss finden.

Waage betonte Menschen lieben Schönheit und Ästhetik und es ist ihr Anliegen, dies vermehrt in das Leben der Menschen zu bringen. Es ist das Zeichen der Harmonie. Die Waage sucht überall Harmonie und Schönheit und wo sie keine findet, möchte sie diese Eigenschaften gerne hinbringen.

Mars wechselt in den Löwen (19.09.2011)

September 19, 2011

Heute (19.09.2011) ist Mars vom Krebs in den Löwen gewechselt. Damit ist eine Verschiebung der Energie-Ausrichtung verbunden. Im Löwen wird Mars viel aktiver und nach Außen gestaltend sein.

Mars im Löwen

Im Löwen kann Mars sich so verhalten, als wäre er dort zu Hause. Er kann mit seiner Energie großzügig bis verschwenderisch umgehen. Nur ist es beim Feuer (Löwe ist ein Feuerzeichen) so, dass die Energie sich relativ schnell verbraucht. Somit muss sich Mars im Löwen immer wieder regenerieren, und lernen, mit seiner Energie haushalten zu können. Mars im Löwen ist sehr kreativ und er liebt es, seine Kreativität spielerisch umzusetzen. Dabei verhält er sich zeitweise wie ein Kind, was auch eine Erklärung dafür ist, warum Mars in dieser Stellung so gut mit Kindern umgehen kann. Seine Kreativität kann sich in Kunst und Musik äußern. Mars im Löwen liebt die Schauspielerei, er füllt gern Rollen aus und kann sich gut in Theater, Schauspiel und in den Medien verwirklichen. Er kommt gut mit Kindern klar und kann sich am besten entfalten, wenn es um Sport, Spiel und Spaß geht.

Mars im Löwen kann sehr konstruktiv sein, verträgt aber keine Kritik. Er empfindet diese als Majestätsbeleidigung oder zumindest als Kränkung seiner Person. Lob und liebevolle Zuwendung spornen ihn dagegen an und so ist er offen dafür, manipuliert zu werden.

Venus wechselt in die Waage

September 12, 2011

Am 15. September 2011 wechselt Venus von der Jungfrau in die Waage. Zusammen mit Merkur gehört die Venus zu den sonnennahen Planeten. Von der Sonne aus gesehen, befinden Merkur und Venus sich noch vor der Erde, während Mars, Jupiter etc. außen befinden. Damit sind Merkur und Venus nie weit von der Sonne entfernt. Außerdem bewegen sie sich relativ schnell. Damit sind Zeichenwechsel der Venus nichts Außergewöhnliches, haben aber nichtsdestotrotz ihre Bedeutung. Wenn wir es mit dem Mond vergleichen, so wechselt dieser alle zwei bis drei Tage das Zeichen und mit diesem Wechsel ändert sich die grundlegende Energie. Venus hat viel mit Liebe, Kunst, Beziehungen (sich beziehen), mit Schönheit, aber auch mit Sicherheit, Geld, Besitz und Selbstwert zu tun.

Venus stand zuletzt (und noch bis zum 15.09.) in der Jungfrau. In der Jungfrau geht es darum, die vom vorangegangenen Löwen verbrauchte Energie zu regenerieren. Damit ist es in der Jungfrau etwas nüchterner und rationaler. Das wirkt sich bei der Venus in allen Bereichen der Liebe aus. In dieser Phase können wir uns sehr leicht um Ernährung und Gesundheit kümmern. Hier ist Venus rational, vernünftig, ökonomisch ausgerichtet. Wenn sie jetzt in die Waage wechselt, ändert sich auch diese Ausrichtung. Die Venus wird in der Waage offener, du-bezogener und an äußeren Dingen interessierter.

Venus beherrscht nach altem klassischen astrologischen Verständnis die Zeichen Stier und Waage. Wer nun beispielsweise Stier oder Waage ist oder seinen Mond in diesen Zeichen hat, ist vom Wechsel der Venus direkt betroffen. Besonders auffällig wird das beim Aszendenten Waage (oder Stier), hier ist Venus so genannter Geburtsherrscher und ein Zeichenwechsel des Geburtsherrschers kann viel mehr bedeuten als nur ein Wechsel der Venus in ein anderes Zeichen.

In ihrem eigenen Zeichen kann sich Venus dementsprechend gut entfalten, egal ob in der Liebe, in Beziehungen, in der Diplomatie, der Innenarchitektur, oder in Kunst und Musik. Venus fühlt sich in der Waage auch der Gerechtigkeit verpflichtet.

Wir können mit Venus in der Waage leichter auf andere zugehen und alle Formen der Diplomatie sind begünstigt. Im kardinalen Zeichen Waage wird Venus nach und nach in Kontakt kommen mit Uranus (Opposition zu Uranus im Widder), zum Pluto (Quadrat zum Pluto im Steinbock) und zum Saturn (Konjunktion in der Waage). Es wird interessant sein zu beobachten, was das konkret für unsere Beziehungen und für die Aktienkurse heissen wird. Bleiben wir am Ball.

mehr auf meiner Webseite  www.giesow.de

Vollmond am 12. September 2011

September 9, 2011

Am Montag mittag (12.09.2011) kommt es zum Vollmond. Auch wenn es sich in unseren Breiten (Kiel) schon sehr herbstlich anfühlt, so gehört doch der Lauf der Sonne durch die Jungfrau noch zum Sommer. Das Erntezeichen Jungfrau markiert allerdings nach dem Feuerzeichen Löwe die Wende hin zur Vernunft und zum Sichern, Ernten und Ordnen der Vorräte und des Lebens an sich. Das gelingt in diesen herausfordernden und teilweise auch unterschwellig spannungsgeladenen und schwierigen Zeiten nicht jedem gleich gut.

Nun am Montag wird der schneller laufende Mond in den Fischen der Sonne genau gegenüber stehen und es ist Vollmond, wie gesagt, der letzte im Sommer 2011. Damit ist auch astrologisch die Phase von Herbst, früherer Dunkelheit und dem sich nach innen orientieren angebrochen. Die Achse Jungfrau-Fische bezeichne ich gern als Achse der Krisen. Hier geht es darum, Alltag und Wirklichkeit zu bewältigen und den Weg frei zu machen für neue Energien auf neuen Ebenen. Es sind Zeichen des Übergangs, die mit Anpassung und der möglichen Schwierigkeit sich anzupassen zu tun haben. Hier kommen die Ebenen von Körper, Geist und Gefühl (Seele) zusammen und deswegen haben Jungfrau/Fische auch mit Gesundheit zu tun.

Für uns gilt es, unser Leben und unsere geistig-seeelische Ausrichtung so zu gestalten, dass wir möglichst harmonisch und gesund sein können. Die Tage um den Vollmond können uns zeigen, inwieweit uns das gelingt oder auch nicht.

Von meiner Webseite aus den monatlichen Konstellationen (www.giesow.de):

 

Vollmond September 2011

Am 12. September stehen sich die Sonne in der Jungfrau und der Mond in den Fischen zum Vollmond gegenüber. Mit der Achse Jungfrau/Fische ist der Gegensatz zwischen Wissenschaft und Spiritualität, zwischen wissen und glauben, zwischen vorsorgen und vertrauen angesprochen. Der Vollmond wirkt darauf hin, beide Seiten einzubringen. Da der Vollmond im Quadrat zur Achse der Mondknoten steht, sind auch Kontakte zu andern Menschen wichtig. Diese sollten in die laufenden Prozesse mit eingebunden werden.

Die astrologische Reihe

September 5, 2011

Wer heute (am 5.9.2011) einmal einen Blick in die aktuellen astrologischen Konstellationen wagt, sieht, dass alle zwölf Tierkreiszeichen bis auf den Skorpion besetzt sind.

Im Widder steht weiterhin der Uranus, der für neue Energie sorgt.

Im Stier befindet sich Jupiter, zur Zeit rückläufig.

Im Zwilling steht der südliche Mondknoten und bringt mögliche interessante Begegnungen.

Im Krebs agiert Mars, günstig für Hausarbeiten und Renovierungen aller Art.

Im Löwen läuft der Merkur, kreatives großzügiges Denken und Planen.

In der Jungfrau stehen Sonne und Venus, erste Vorboten vom kommenden Herbst, Umsicht und Planung.

In der Waage zieht Saturn seine Kreise, Gerechtigkeit und Struktur.

Der Skorpion ist frei.

Im Schützen steht der nördliche Mondknoten und heute auch der Mond, großzügige Gefühle und der Wunsch nach Visionen.

Im Steinbock befindet sich Pluto und sorgt für gesellschaftliche Wandlung.

Im Wassermann steht immer noch der Neptun, schon auf dem Weg in die Fische.

Und in den Fischen steht Chiron, zeigt emotionale Verletzungen an.