Archive for November 2010

Besinnung statt Hektik

November 27, 2010

Eigentlich schreibe ich diese Sätze jedes Jahr… Aber es ist auch jedes Jahr das Gleiche. Wenn astrologisch gesehen die Sonne vom Skorpion in den Schützen wechselt und wir die Tage des Todes (Volkstrauertag, Totensonntag) verlassen, begeben wir uns kollektiv direkt in die vorweihnachtliche Hektik. Die nächsten vier Wochen bis zum heiligen Fest sind mit Konsum, Hektik und starker mentaler Aktivität ausgefüllt. So kann natürlich keine rechte Freude aufkommen.

Nicht nur, dass keine rechte Freude aufkommt, wir versäumen auch eine großartige Gelegenheit. Das Weihnachtsfest fällt auf die Tage kurz nach der Wintersonnenwende. Wenn die Sonne im tropischen Tierkreis vom Schützen in den Steinbock wechselt, dann ist damit nicht nur der kalendarische Beginn des Winters markiert, sondern es kommt tatsächlich zur Wende der Sonnenbahn. Mit diesem Tag haben wir im Jahresverlauf die längste Nacht und den kürzesten Tag erreicht. Aber von nun an werden die Tage wieder länger, auch wenn wir das in den ersten Wochen nicht wirklich mitbekommen.

Mit diesem Moment ist große Hoffnung und tiefe Erleichterung verbunden, denn symbolisch siegt das Licht über die Dunkelheit. Anstatt, dass es noch dunkler wird, wird es nun von Tag zu Tag immer ein wenig heller. Dieser „Sieg“ wird gebührend gefeiert, um unserer Erleichterung und unserer Freude Ausdruck zu geben. Auch aus diesem Grund liegen die Geburts- und Feiertage der „Sonnenhelden“ in diesem Tagen. So auch die Geburt „unseres Sonnenhelden“ Jesus Christus. Seine Geburt feiern wir am 24. Dezember, aber die natürliche spirituelle Bedeutung ist uns wenig bewusst.

In den der Wintersonnenwende vorausgehenden dreissig Tage bewegt sich die Sonne in ihrem gedachten Lauf durch das Zeichen Schütze. Diese letzte Feuerzeichen im Tierkreis symbolisiert das geistige, das innere Feuer. Hier geht es darum, innezuhalten, und sich seiner Selbst bewusst zu werden („Mensch erkenne dich selbst“ oder auch „Mensch erkenne Dich als das Selbst“). Dieses ist die Zeit, Erkenntnisse zu machen, Resümee über das vergangene Jahr zu ziehen und sich mit gleich gesinnten spirituellen Freunden zu treffen. Diese Treffen sollten den höheren geistigen Impulsen Rechnung tragen, wir sollten bei Kerzenschein zusammenSein, um uns gegenseitig zu unterstützen.

Und was machen wir. Wir frönen dem Mammon. Wir kaufen, konsumieren, essen über jegliches Maß hinaus. Wir sorgen dafür, dass  unseren Brüdern und Schwestern, den Tieren (Karpfen, Gänsen…) der Garaus gemacht wird, wir sind schlecht gelaunt, gereizt, überarbeitet und gestresst.

Aber wir sind frei! Diese Botschaft wurde uns nicht zuletzt auch von Jesus überbracht und diese Wahrheit ist universell gültig. Also warum halten wir nicht an und tun das, was wir in unserem Herzen wirklich wollen. Befreien wir uns von den falschen Göttern und Strukturen und folgen wir der natürlichen Rhythmik.

In diesem Sinn wünsche ich allen, die diesen blog verfolgen, eine wunderbare, mystische und spirituelle Vorweihnachtszeit.

Die astrologischen Konstellationen im Dezember 2010

November 24, 2010
Die Daten:

01.12. Merkur wechselt in den Steinbock
05.12. Neumond 18.36h Sonne und Mond auf 13°29` im Schützen
06.12. Uranus wieder direktläufig
08.12. Mars wechselt in den Steinbock
11.12. Merkur wird rückläufig
14.12. Mars in Konjunktion mit Pluto
18.12. Merkur wechselt rückläufig vom Steinbock in den Schützen
21.12. Vollmond 9.13h Sonne im Schützen, Mond in den Zwillingen auf 29°21`
22.12. Zeichenwechsel: Sonne im Steinbock
27.12. Sonne in Konjunktion mit Pluto
30.12. Merkur wieder direktläufig

Die Deutung:

Mit dem Eintritt der Sonne in den Steinbock am 22. Dezember beginnt astrologisch gesehen das neue Jahr, wenn wir von der natürlichen Rhythmik ausgehen und nicht vom künstlich geschaffenen Kalender. Diese und weitere interessante Konstellationen möchte ich hier gerne besprechen.

Am 1. Dezember wechselt Merkur vom Schütze in den Steinbock. Nach den intellektuellen Höhenflügen im Schützen ist jetzt das pragmatische an die Realität angepasste Denken des Merkur im Steinbock gefragt. Auch die Kommunikation wird jetzt nüchterner geführt werden.

Neumond Dezember 2010

Am 5. Dezember treffen sich die Sonne und der Mond auf 13 Grad im Schützen zum Neumond. Da es gleichzeitig eine Ballung von Planeten Anfang Steinbock gibt, wird die Erkenntnisfähigkeit des Schützen in diesem Fall wohl dazu dienen, politische und gesellschaftliche Entwicklungen zu analysieren. Selbsterkenntnis ist der beste Weg, um aus dem Konflikt herauszukommen. Selbsterkenntnis fördert den Frieden, der wiederum die Konflikte harmonisieren kann.

Am 6. Dezember wird Uranus auf 26°40` in den Fischen wieder direktläufig. Fünf Monate war Uranus rückläufig gewesen und es dauert noch bis zum 22. März 2011, bis er den Stand wie zu Beginn seiner Rückläufigkeit wieder erreicht. Nichtsdestotrotz entfaltet er auch jetzt schon wieder seine Fähigkeiten direkter. Bis zum 12. März 2011 wird er den Fischen und danach im Widder für mehr Freiheit, Eigenständigkeit, Originalität und Unkonventionalität sorgen. Die Kräfte des Neuen werden sich jetzt wieder stärker bemerkbar machen.

Am 7. Dezember wechselt Mars vom Schützen in den Steinbock. Im Steinbock ist Mars erhöht, weil seine oft ungestüme Energie hier konzentriert eingesetzt werden kann. Mit Mars im Steinbock können wir Energie und Ehrgeiz für unsere berufliche Ziele einsetzen. Wir können überhaupt diese Zeit nutzen, langfristige Projekte voranzubringen. Nicht zu vergessen ist, dass dies aber auch eine sehr sexuelle Stellung des Mars ist.

Am 11. Dezember wird Merkur auf 6 Grad im Steinbock rückläufig. Er bleibt dies bis zum 29. Dezember. Die Position wie zu Beginn seiner Rückläufigkeit erreicht er erst am 18. Januar 2011 wieder. In dieser Zeit kann es ungünstig sein, Verträge zu unterzeichnen, größere Kaufvorhaben zu realisieren oder allgemein wichtige Entscheidungen zu treffen. In dieser Phase wechselt Merkur am 18. Dezember zurück in den Schützen. Am 13. Januar 2011 kehrt er in den Steinbock zurück. Die Rückkehr in den Schützen macht es möglich, dass wir noch unerledigte Dinge dort aufarbeiten können. Im Schützen können dies Bereiche der Selbsterkenntnis, der Sinngebung oder Forschungen in Geschichte, Religion und Philosophie sein.

Am 14. Dezember stehen Mars und Pluto in Konjunktion. Verbindungen von Mars und Pluto stehen häufig für Machtkonflikte, kriegerische Auseinandersetzungen und die Energie der Transformation. In dieser Zeit befinden sich auch Merkur und der nördliche Mondknoten Anfang Steinbock. Damit können massive Erdstöße möglich werden. Diese Stellung steht aber auch für den Ausbruch der schon lange wirkenden gesellschaftliche Krise, in der wir leben.

Vollmond Dezember 2010

Am 21. Dezember stehen sich die Sonne im Schützen und der Mond in den Zwillingen auf 29 Grad zum Vollmond gegenüber. Hier werden auch andere Planeten mit einbezogen, so dass dieser Vollmond die herrschenden Spannungen zwischen Staat/Gesellschaft und den Menschen im Volk zum Ausdruck bringen wird. In der Kombination mit der Mondknotenachse und Pluto wird dieser Vollmond die Ereignisse der letzten Monate noch einmal in den Fokus bringen. Damit wird es nun klarer sein, wohin die große Reise unserer Zeit hingehen wird.

Am 21. Dezember wechselt die Sonne in das Zeichen des Steinbock. Das ist gleichbedeutend mit der Wintersonnenwende und dem Beginn des Winters. Die längste Nacht ist nun erreicht und allmählich werden die Tage wieder länger werden. damit ist dies ein Zeitpunkt der Hoffnung, in der es darum geht, das innere Licht zu finden und zu bewahren. In dieser Phase im Jahr sollten wir uns auf das für uns Wesentliche konzentrieren.

Am 27. Dezember steht die Sonne in Konjunktion mit Pluto. Ähnlich wie am 14. Dezember, als Mars Pluto aktivierte, bringt die Sonne die Wirkung des Pluto in diesen Tagen ans Licht, in die Sichtbarkeit. Es wird deutlich, was Pluto im Steinbock bewirkt. Das kann von Machtthemen über das Aufdecken von verdrängten Inhalten bis hin zu gesellschaftlichen Erschütterungen aller Art gehen.

Am 30. Dezember wird Merkur auf 19°38` im Schützen wieder direktläufig. Damit können wir wieder klarer Entscheidungen fällen, Verträge unterschreiben und größere Kaufvorhaben realisieren.

 

Mit dem Vollmond kommt der Wechsel

November 20, 2010
An diesem Wochenende (20./21.November 2010) kommt es zu einem Wechsel der Energien, angezeigt durch den Vollmond am Sonntag um 18.27Uhr und dem Eintritt der Sonne in den Schützen am Montag Morgen. Mit einem Paukenschlag (dem Vollmond) wechselt die Energie vom Skorpion in den Schützen. Die zum Teil verstörenden Ereignisse der letzten Wochen sollten und können jetzt aufgearbeitet werden, so dass im Schützen diese als Erkenntnisse zur Verfügung stehen, die uns letztlich helfen, sie in uns und in unserem Leben zu integrieren.

Hier noch einmal die Beschreibungen dazu von meiner website  www.giesow.de :

Am 21. November stehen sich die Sonne im Skorpion und der Mond im Stier auf 29 Grad zum Vollmond gegenüber. Dieser Vollmond kann den immer stärker werdenden Verteilungskampf in unserer Gesellschaft sichtbar machen. Es kann deutlich werden, wer letztlich wirklich die Macht hat. Diese Erkenntnisse können sich in der Folge als sehr wertvoll herausstellen. Im vorletzten Grad dieser Zeichen werden alte Muster deutlich und unabgeschlossene Geschäfte können nun noch geregelt werden. 

Einen Tag später, am 22. November, wechselt die Sonne vom Skorpion in den Schützen. In dieser Phase im Jahr sollten wir aktiver nach dem Sinn des Lebens streben oder allgemeiner uns um Selbsterkenntnis bemühen. In dieser aktiven Zeit ist vieles möglich, vielleicht gelingt es ja, nicht die ganze Energie in der Vorweihnachtshektik zu verbrauchen, sondern uns auch mit religiösen und spirituellen Themen zu beschäftigen.

Was bringt 2011?

November 17, 2010

Wie wird 2011?

Versuch einer Prognose anhand des Horoskops zum Eintritt der Sonne in den Steinbock (Ingress-Horoskop)

Aufgrund der zahlreichen beunruhigenden Prophezeiungen zur Zeitenwende 2012 sind im Moment Menschen gefragt, die in die Zukunft schauen können. Wir Astrologen haben den Vorteil, dass wir nicht wahrsagen müssen, sondern wir können Horoskope erstellen. Diese Horoskope sind die Grundlage, aus der wir darüber Schlüsse ziehen können, wie sich möglicherweise die Zukunft entwickeln wird. Auch wenn die meisten Prophezeiungen für die kommende Zeit („2012“) maßlos übertrieben sind und vor allem die Ängste der Menschen schüren, sollten wir nicht vergessen, dass auch die Astrologie seltene und bedeutsame Konstellationen in dieser Zeit zu interpretieren hat. Die Auswirkungen des so genannten kardinalen Klimax lassen sich vielfach beobachten. Doch bevor wir das Jahr 2012 ins Auge fassen können, gilt es sich dem kommenden Jahr (2011) zuzuwenden. Dabei geht es weniger darum, eventuell konkrete Ereignisse vorauszusagen, sondern mehr die Stimmung einzufangen, die sich in dem Horoskop für 2011 widerspiegelt.

Dazu ziehe ich das Horoskop für den Eintritt der Sonne in den Steinbock heran. Viele Kollegen benutzen tatsächlich das auf den 1. Januar 2011 berechnete Horoskop. Da aber der Kalender von Menschen gemacht und eingeführt ist, halte ich mich mehr an die natürliche Rhythmik. Wenn die Sonne in ihrem Jahreslauf vom Schützen in den Steinbock wechselt, erreicht sie einen extremen Punkt, denn nie ist die Nacht länger und der Tag kürzer als zu diesem Zeitpunkt. Von nun werden die Tage wieder länger werden. Wir können auch sagen, dass die Lichtkraft wieder zunimmt, was sicherlich auch der Grund ist, warum so viele Lichtfeste in diese Zeit fallen. Wir bedenken diesen Moment ja auch mit dem Weihnachtsfest, welches die Geburt Jesus Christus feiert. In diesem Moment beginnt ein neuer Zyklus, was sich im Namen Wintersonnenwende widerspiegelt. Das Horoskop auf diesen Moment erstellt, hat Aussagekraft für die Zeit bis zur nächsten Wintersonnenwende.

 

Das Horoskop zum Steinbock-Ingress 2010

 

Dieses Horoskop (auf Berlin als Hauptstadt Deutschlands berechnet) ist meiner Meinung nach die Geburt des Jahres 2011. Das Geburtshoroskop kann interpretiert werden und uns Informationen über Jahr 2011 geben. Auf Berlin berechnet hat es Aussagekraft für Deutschland. Wenn wir es auf die Koordinaten für andere Hauptstädte berechnen, können wir natürlich auch Aussagen für die betreffenden Länder in Bezug auf das kommende Jahr bekommen.

Besonders bemerkenswert ist, dass es kurz vorher am Morgen des gleichen Tages zu einem Vollmond kommt, der astrologisch noch bedeutsamer ist, da es sich um ein Finsternis-Horoskop handelt. Von daher werde ich beide Horoskope heranziehen, um die Zeitqualität des Jahres 2011 zu analysieren.

 

Das Ingress-Horoskop

Eine besondere Position nimmt der Mond im Horoskop für den Steinbock-Ingress ein, denn dieser steht ganz allein im Krebs und für Berlin direkt am MC in der Nähe des absteigenden Mondknotens. Ihm gegenüber befinden sich Sonne, aufsteigender Mondknoten, Pluto und Mars im Steinbock. Diese Gegenüberstellung von Mond und den Planeten im Steinbock kann bedeuten, dass 2011 harte Zeiten für das Volk angezeigt sein könnten. Das Volk, die Menschen, werden in der Mundan-Astrologie durch den Mond symbolisiert. Die Position des Mondes im Krebs zeigt, dass die Menschen in dieser Zeit sehr emotional sind und unter den harten Strukturen, Regeln und Gesetzen (alles Steinbock) leiden. Pluto in Opposition zum Mond bringt zum Ausdruck, dass das Volk irgendeine Form von Verzicht auf sich nehmen muss. Pluto steht in der Halbsumme aus Sonne und Mars, was ein Ausdruck für kommende Machtkämpfe sein kann. Das Quadrat des Mars zum Saturn könnte sogar für einen möglichen Machtwechsel stehen, auf jeden Fall aber Schwierigkeiten für die deutsche Regierung (siehe auch meinen Artikel „Deutschland im Wandel“ in Astrologie Heute 146) anzeigen. Diese Konstellationen könnten ein Ausdruck für mögliche Neuwahlen in Deutschland im Jahr 2011 sein. Ein Saturn im ersten Haus steht ohnehin für dürre und schwere Zeiten, in denen der Gürtel enger geschnallt werden muss. Alle Planeten außer dem Mond stehen in der unteren Hälfte des Horoskops, was wiederum zeigen könnte, dass Deutschland in dieser Zeit stark mit sich selbst beschäftigt ist.

Der Aszendent in der Waage weist darauf hin, dass Beziehungen und das Bemühen um Ausgleich wichtige Themen 2011 sein werden. Der Herrscher des Aszendenten, die Venus, befindet sich im Skorpion im zweiten Haus, so dass die bestimmenden Themen mit Geld, Sicherheit und Bestandssicherung zu tun haben werden. Jupiter und Uranus, die im Sommer 2010 schon in den Widder gewechselt und dort für Schwung und ein Gefühl des Neubeginns gesorgt hatten, sind beide zurück in den Fischen und stehen in Konjunktion miteinander. Sie befinden sich im sechsten Haus im Quadrat zum rückläufigen Merkur im Schützen im dritten Haus. Im sechsten Haus geht es um die Erwerbstätigkeit und die Ordnung im Alltag. Hier müssen neue Wege (Uranus) beschritten werden, was sich aber nicht so leicht erklären und kommunizieren lassen wird (Quadrat zum Merkur). Der Sinn (Jupiter) erschliesst sich über die Arbeit, aber das Unverständnis ist groß. Der rückläufige Merkur (aus dem zwölften Haus, da von der Jungfrau angeschnitten) ist nicht besonders geeignet, Verständnis für Einschnitte (Saturn in 1) und unbequeme Veränderungen in den Alltags- und Arbeitssituationen (Uranus in 6) aufzubringen.

Der so genannte kardinale Klimax hat sich zu dem Zeitpunkt bereits verlagert. Saturn ist inzwischen aus dem Quadrat zum Pluto herausgelaufen. Uranus und Jupiter befinden sich noch in den Fischen. Jupiter wird am 22. Januar 2011 wieder in den Widder wechseln und von dort aus am 25. Februar im Quadrat zum Pluto stehen. Uranus betritt den Widder am 12. März, wird aber erst 2012 (erstmalig am 24. Juni 2012) das Quadrat zum Pluto machen. Wir werden es demnach 2011 mehr mit den Nachwirkungen der Aspekte des kardinalen Klimax von 2010 zu tun bekommen, bevor es ab 2012 zu den Quadraten vom Uranus zum Pluto kommen wird. In gewisser Weise ist 2011 ein Jahr des Übergangs und das wird eben auch aus diesem Horoskop deutlich.

 

 

Das Vollmond-Horoskop

 

Noch deutlicher als im Horoskop vom Steinbock-Ingress wird die Lage anhand der Konstellationen im Horoskop vom Vollmond am 21. Dezember 2010 abgebildet. Mit der Mondknotenachse in Konjunktion zu Sonne und Mond haben wir es mit einem Finsternis-Horoskop zu tun, welches in der Regel nochmal bedeutsamer ist, als es das Vollmond-Horoskop ohnehin wäre.

 

 

Das Horoskop zum Vollmond am 21. Dezember 2010

Die in Mitteleuropa nur in ihren morgendlichen Anfängen zu beobachtende totale Mondfinsternis ergibt sich aus der Opposition von Sonne und Mond in den jeweils letzten Graden der Zeichen Schütze und Zwillinge. Diese Belegung der kritischen Grade zeigt einen möglichen Neubeginn, vor allem auch, weil sich der Vollmond im Quadrat zur Konjunktion von Uranus und Jupiter (in den Fischen) befindet. Das enorme Potential, was diese Konjunktion darstellt, befindet sich in beiden Horoskopen für Berlin in Erdhäusern (im Ingress-Horoskop im sechsten, im Vollmond-Horoskop im zweiten Haus), so dass die Vermutung naheliegt, dass es hier um eine praktische Umsetzung der innovativen Kräfte geht. Ansonsten deutet die Position der Sonne im letzten Grad des Schützen und dass voll besetzte 12. Haus darauf hin, dass hier etwas im Verborgenen schmort. Spirituell gesehen liegt die Bedeutung des zwölften Hauses im Wunsch nach Erlösung. Der Vollmond ist der Höhepunkt des allmonatlichen Sonne-Mond-Zyklus. Mit ihm wird die Bedeutung des Zyklus sichtbar. Der voll sichtbare Mond steht im letzten Grad der Zwillinge im sechsten Haus, so dass wir daraus schliessen können, dass es darum geht, den tiefen Wunsch nach Erlösung praktisch und konkret umzusetzen (Polarität 12. und 6. Haus).

 

Von einem zum anderen

Im Laufe des Tages in der Zeit vom Vollmond bis hin zum exakten Moment des Eintritts der Sonne in den Steinbock dreht sich der Häuserkreis weiter, so dass sich die Gruppe von Planeten zum Zeitpunkt des Ingress am Ende des dritten Hauses befindet. In der Zeitspanne vom Vollmond- bis hin zum Ingress-Horoskop haben sich die Planeten vom 12. ins 3. Haus verschoben. Das könnte bedeuten, dass in diesem Zeitpunkt die Angelegenheiten des 12. Hauses kommuniziert oder zumindest dargestellt werden können. Letztlich geht es gar nicht anders, als dass die unangenehmen mit Einschränkungen verbundene Tatsachen kommuniziert werden müssen. Der Aszendent des Vollmond-Horoskops wandelt sich vom Steinbock in den der Waage beim Ingress-Horoskop. Hat der Aszendent im Steinbock mit Regeln und Gesetzen zu tun, bezieht sich der Waage-Aszendent darauf, in Kontakt zu treten, wobei es in diesem Kontakt auch um Steinbock-Themen gehen wird, denn der Saturn steht hier im ersten Haus. So hat das Jahreshoroskop für 2011 einen Waage Aszendenten, der darauf hindeutet, dass Beziehungen, Verbindungen und bilateraler Austausch ein sehr wichtiges Thema sein werden. Natürlich wird es auch, wie bereits angedeutet, darum gehen, die schwierige Lage (Saturn in 1) möglichst diplomatisch (Waage) zu vermitteln, damit das Volk (Mond) sich weiterhin ruhig verhält, auch wenn es mit unangenehmen Tatsachen konfrontiert werden wird.

Zusammenfassend würde ich sagen, dass 2011 ein Jahr des Übergangs sein wird, in dem es sich von den Ereignissen des Jahres 2010 zu erholen und auf jene von 2012 und später vorzubereiten gilt. Nichtsdestotrotz wird es wiederum Einschränkungen für die Menschen, das Volk, geben und wir können gespannt sein, wie es der Politik diesmal gelingen wird, diese Tatsachen zu vermitteln. Es bleibt spannend!

 

Norbert Giesow, Astrologe und Autor

 

www.giesow.de

 

 

2012 – nur ein Symbol?

November 15, 2010

Warum sollte die Berechnung der Mayas, die sich im so genannten Maya Kalender niederschlägt, für uns von Bedeutung sein? Wie antwortete Madhukar beim Rainbow Spirit Festival in Berlin auf die Frage, was denn 2012 passieren würde? Er sagte: „Glückseligkeit“ oder was wünschen sie sich. Was er damit zum Ausdruck brachte, war auch, dass sich in 2012 auch unsere Erwartungen spiegeln. Für ihn ist alles Frieden und Glückseligkeit, weil er erkannt hat, dass das ist, was allem zugrunde liegt. Damit kann eine wie auch immer geartete Zukunft nichts anderes zum Ausdruck bringen, als das, was ohnehin immer da ist und das ist Frieden und Glückseligkeit.

Für diejenigen von uns, die davon überzeugt sind, dass sie eine Person sind und die nach Glück und Erfüllung für diese Person suchen, können ganz andere Erwartungen mit 2012 verbunden sein. Viele sprechen von einer Zeitenwende. Für mich ist 2012 vor allem ein Symbol für die Möglichkeit, herauszufinden, wer oder was wir wirklich sind. Viele Menschen erwarten Krisen, Kriege und Umweltkatastrophen, für mich steht 2012 für das Potential, dass wir alle aufwachen können und damit aufhören können, nach etwas zu suchen oder Ausschau zu halten, was uns nicht entspricht. Die Zukunft ist nicht morgen, sie ist Jetzt. 2012 ist nicht in ein bis zwei Jahren, 2012 ist jetzt! So gesehen ist 2012 nur ein Symbol. Aber das „nur“ ist nur ein Hinweis darauf, dass es keinem „nur“ mehr bedarf, sondern das es alles Jetzt ist!

Out of the darkness and into the light

November 7, 2010

Den Titel habe ich abgewandelt aus einem Lied von Falko, beschreibt aber die astrologische Stimmung des Moments ganz gut. Nach der Dominanz des Zeichens Skorpion mit dem Neumond dort am Morgen des 6. November, kommen jetzt erste Anzeichen, dass wieder etwas mehr Bewegung möglich wird. Der Neumond im Skorpion hat uns deutlich gezeigt, was es wo an dunklen Flecken, an Schatten und Negativität in uns um uns gibt. Das sollte uns aber nicht verzweifeln lassen, sondern uns deutlich machen, wo noch Veränderung, Wandlung, Transformation möglich oder sogar nötig sind. Das gilt uns für uns persönlich, zeigt sich aber auch gesellschaftlich in dem Versuch der Blockade des Castor Transports und der Atomenergie. Auch hier sind die Fronten gezogen und alle möglichen negativen Folgen offensichtlich.

Heute morgen ist der Mond aus dem Skorpion in den Schützen gewechselt. Im Schützen gibt es wieder eine Vision davon, wie es auch sein könnte. Es kommt etwas Licht in das Dunkle, Bewegung und vorurteilsfreier Austausch mit Gleichgesinnten wird dadurch leichter und macht es andererseits dann auch leichter für uns.

Die rückläufige Venus wechselt zurück in die Waage, außerdem werden Chiron und Neptun wieder direktläufig. Da kommt also auch wieder Bewegung hinein. Manchmal ist es notwendig, die Enge zu sehen, aber dann ist da wieder der Raum, der unbegrenzt und frei ist, nicht nur im Außen, sondern auch in uns. Immer geht es darum, dass wir erkennen, wer wir wirklich sind. Die Identifikationen mit alten Mustern macht uns klar, wo Verhaftung leicht möglich ist, kann aber nicht bestehen, wenn uns unsere wahre Natur deutlich und klar wird.

Es geht auf den Neumond zu

November 3, 2010

Am 6. November kommt es zum Neumond im Skorpion. Dieser ist einer der Tage im Jahr mit dem größten möglichen Tiefgang. Deswegen dürfen wir uns nicht wundern, wenn in und um uns Dinge auftauchen, die dort hinein gehören. Heute (am 3.11.) ist der Mond in die Waage gewechselt. Die dazu gehörige Venus ist weiterhin rückläufig und nähert sich dem Anfang des Zeichens Skorpion. Damit stehen heute und morgen noch einmal unsere Außenbeziehungen im Fokus. Manches, was uns jetzt begegnet, kann tiefer liegende Gefühle auslösen.

Von meiner website: Am 6. November treffen sich Sonne und Mond auf 14 Grad im Skorpion zum Neumond. Dieser Neumond erreicht im Jahresverlauf die größte innere Tiefe und kann genutzt werden, sich auch einmal den dunkleren Bereiche zuzuwenden. Dadurch wird unseren Ängsten, Zwängen und verdrängten Gefühlen Raum gegeben, was ihnen die Möglichkeit gibt, bewusst zu werden. So werden sie nicht verdrängt, was grundlegend für eine mögliche Integration (im nächsten Zeichen Schütze) und Heilung ist.