Archive for August 2010

Der Kampf gegen uns selbst

August 31, 2010

In diesen zumindest astrologisch gesehen schwierigen Zeiten haben wir alle es nicht leicht. Neben vielfältigen Herausforderungen der Außenwelt kommt der Konflikt mit uns selbst. Viele von uns liegen tatsächlich im Kampf mit sich selbst. Da gibt es Anteile, die sich verbessern wollen, nach Erleuchtung streben oder dem Erwachen näher kommen, ein besserer Mensch werden, oder unser inneres Potential ausschöpfen, unsere Zeit sinnvoll ausfüllen und an unserer Befreiung arbeiten wollen und häufig wissen wir genau, wie wir es eigentlich anstellen müssten. Wenn da der andere oder die anderen Teile nicht wären, die sich diesem Streben widersetzen. Denn es ist so viel einfacher am Abend den Fernseher einzuschalten anstatt zu meditieren oder in Stille zu verweilen oder etwas zu lesen, zu lernen, Yoga zu machen oder sich mit anderen auszutauschen. Es ist so viel einfacher den Keks, die Schokolade oder das Eis einfach zu essen als dem eigenen strengen Ernährungsplan zu folgen.

Dabei gilt es als allererstes nicht zu streng mit uns zu sein, wir müssen unseren ganz eigenen Weg der Mitte finden. Der Buddha hat als Beispiel eine Laute (Gitarre) genannt. Wenn diese zu stramm gespannt ist, klingt sie genauso wenig wie wenn sie zu schlaff gespannt ist. Unseren eigenen Weg der Mitte finden, auch das klingt erstmal sehr gut, aber wie machen wir das? In der Regel machen wir das so, dass wir uns mit anderen vergleichen. Im Vergleich scheint es offenbar zu werden, wo ich etwas zu wenig oder zu viel mache, wo ich gut und wo ich schlecht bin, nur der Vergleich mit anderen bringt uns nicht weiter, denn die anderen müssen auch ihren ganz eigenen Weg finden und dieser lässt sich in der Regel nicht auf anderen übertragen.

Es gilt ein inneres Gefühl, besser ein Bewusstsein für uns selber zu entwickeln. Damit kann es dann möglich werden, die Mitte für uns zu finden. Wie bei einer guten alten Haushaltswaage können wir dann herausfinden, auf welcher Seite etwas fehlt oder auf welcher Seite etwas hinzugefügt werden müsste. So können wir uns unserer Mitte nähern, was automatisch ein gutes Gefühl, auf dem richtigen Weg zu sein, mit sich bringt. Dieses wiederum ist motivierend, dabei zu bleiben.

Die Meister des Advaita wie Madhukar, Poonja oder Ramana Maharshi haben immer wieder darauf hingewiesen, dass wir Glückseligkeit, dass wir Frieden, dass wir Liebe sind und dass es nur unsere Verhaftungen, unsere inneren Muster oder unsere Identifizierungen  sind, die uns im Leid halten. Wir können jederzeit erkennen, dass diese Identifizierungen gelernt sind und nicht unserer wahren Natur entsprechen. Wenn wir uns auf das ausrichten, was wir in Wirklichkeit sind, dann können uns diese Verhaftungen nicht beeinträchtigen. Natürlich erfordert auch diese Ausrichtung Beharrlichkeit.Letztlich ist es nichts anderes, als dass wir das Bewusstsein nicht mehr auf unsere Gedanken, Gefühle, Sinneswahrnehmungen richten, sondern auf das Bewusstsein selbst. Wenn sich Bewusstsein auf Bewusstsein richtet, kann etwas deutlich werden, was immer da ist, frei und unbeschwert. Eine Ahnung davon kann unser Leben und unser Streben beflügeln.

Die astrologischen Konstellationen im September 2010

August 29, 2010

Die astrologischen Konstellationen im September 2010

Die Daten:

08.09. Venus wechselt in den Skorpion
08.09. Neumond 12.30h Sonne und Mond auf 15°41` Jungfrau
09.09. Jupiter wechselt rückläufig vom Widder in die Fische
13.09. Merkur wieder direktläufig
14.09. Pluto wieder direktläufig
14.09. Mars wechselt in den Skorpion
19.09. Jupiter Konjunktion Uranus
23.09. Zeichenwechsel: Sonne in der Waage
23.09. Vollmond 11.17h Sonne in der Waage, Mond im Widder auf 00°15`
26.09. Sonne Quadrat Pluto
27.09. Saturn Quadrat Mondknoten

Der Text:

Mit dem September wird auch astrologisch der Herbst eingeläutet. Nach dem Uranus im August wechselt nun auch Jupiter zurück in die Fische. Damit endet kurzzeitig die Phase der Erneuerung und einiges aus der Vergangenheit wartet darauf, geklärt zu werden. Diese und weitere interessante Konstellationen möchte ich hier gern besprechen.

Am 8. September kurz vorm Neumond wechselt die Venus von der Waage in den Skorpion. In diesem Zeichen ist Venus leidenschaftlich und intensiv. In Beziehungen kann es jetzt zu Eifersucht, zu verstärkter Kontrolle und zum Festhalten kommen. Es geht darum, Wandlungsprozesse in ihrer Intensität zuzulassen.

Neumond September 2010

Am 8. September treffen sich Sonne und Mond auf 16 Grad in der Jungfrau zum Neumond. In diesen Tagen kann die Saat für etwas gelegt werden, was dann später zur Blüte reifen kann. Dieser Neumond ist ein guter Zeitpunkt, tief in uns nach Heilung und Integration zu suchen. Die Jungfrau als das „heilige“ Zeichen kann uns in diesen Zeiten gut dabei helfen.

Am 9. September wechselt Jupiter nach drei Monaten im Widder zurück in die Fische. Gemeinsam mit Uranus hat er für eine Initialzündung gesorgt (im Juni) und er wird im vorletzten Grad der Fische wieder auf den ebenfalls rückläufigen Uranus treffen (19. September). Wir sind noch in der Phase der Verarbeitung dessen, was in den letzten Monaten passiert ist. Die Rückläufigkeit in den Fischen hat auch damit zu tun, die Sinnsuche im bisherigen Glauben zu hinterfragen. Jupiter wird am 22. Januar 2011 wieder in den Widder zurückkehren.

Am 13. September wird Merkur wieder direktläufig. Am 21. August war Merkur auf 19 Grad in der Jungrau rückläufig geworden. Die Position wie zu Beginn seiner Rückläufigkeit wird er erst am 27. September wieder erreichen. Von nun an können wir wieder Verträge unterzeichnen, größere Kaufvorhaben realisieren oder allgemein wichtige Entscheidungen treffen.

Am 14. September wird Pluto auf 2°47` im Steinbock wieder direktläufig. Auch wenn er die Position, die er zu Beginn seiner Rückläufigkeit hatte, erst am 3. Januar 2011 wieder erreichen wird, so durchläuft er diese Grade im Steinbock das letzte Mal und wird die dadurch angeregte Prozesse nun abschliessen. Von jetzt an sind die Prozesse der Wandlung und der Transformation wieder aktiviert.

Am 14. September wechselt Mars in den Skorpion. Dort fühlt sich der Mars wohl. Hier kann er seine Leidenschaft ausleben. Es kann aber auch zu starken Gefühlen wie Eifersucht kommen. Diese können sich im Extremfall bis zur Besessenheit steigern. Wir können diese Phase aber auch nutzen, tief nach Innen zu spüren und verdrängtes Material bewusst werden zu lassen.

Am 19. September treffen sich der rückläufige Jupiter und der ebenfalls rückläufige Uranus in den Fischen. An diesen Tagen kann eine Menge aufgearbeitet werden. Manche Entwicklung der letzten Zeit war vielleicht zu abrupt und zu schnell für uns gewesen. Nun müssen wir die gefühlsmäßige Verarbeitung dessen nachholen. Es wird am 4. Januar 2011 eine dritte Konjunktion von Jupiter und Uranus in den Fischen geben. Zu dem Zeitpunkt sind beide dann direktläufig und stehen kurz vor ihrem erneuten Eintreten in den Widder (Jupiter am 22. Januar, Uranus am 12. März).

Am 23. September wechselt die Sonne in das Zeichen der Waage. Das ist der Tag der Tagundnachtgleiche zum Herbst und läutet denselben ein. Von nun an werden die Nächte länger als die Tage und die Tendenz besteht, sich mehr nach Innen hin zu orientieren. Dabei spielen Verbindungen und Beziehungen aller Art eine große Rolle. In der Phase mit der Sonne in der Waage geht es auch darum, die Dinge um uns und vor allem unsere Lebens- und Arbeitsbereiche zu verschönern.

Vollmond September 2010

Am 23. September stehen sich die Sonne in der Waage und der Mond im Widder auf 0 Grad zum Vollmond gegenüber. Dieser Vollmond findet auf dem kardinalen Eingangsgrad statt. Damit können sehr wichtige Ereignisse in Politik und Gesellschaft angezeigt werden. Etwas Neues kann möglicherweise sichtbar werden. Dieser Vollmond kann die enormen Spannungen dieser Zeit sichtbar werden lassen.

Am 26. September steht die Sonne im Quadrat zum Pluto. Dieser Tag kann besonders Themen, die mit Macht und Unterdrückung zu tun haben, beleuchten. Es besteht aber auch die Möglichkeit zur Transformation.

Am 27. September steht Saturn im Quadrat zur Mondknotenachse. Dieser Aspekt kann karmische Verbindungen anzeigen. Insbesondere Menschen mit Verantwortung könnten in dieser Zeit geprüft werden. Die Mondknotenachse besteht aus den Polen Nordknoten und Südknoten und sie bewegt sich rückwärts durch den Tierkreis. Saturn betont im Quadrat beide Pole.

Venus-Mars-Konjunktion am 20. August 2010

August 16, 2010

Venus und Mars treffen sich im Tierkreis alle zwei Jahre und mit ihrer Konjunktion beginnt jeweils ein neuer Zyklus. Im Fall von Venus und Mars kann man auch von einem Beziehungszyklus sprechen. Der schnellere weibliche Part (die Venus) nähert sich dem langsameren männlichen Part (Mars), beide treffen sich in der Konjunktion. Dort findet ein besonderer Austausch (Verschmelzung) statt mit dem Ergebnis (Befruchtung), dass etwas Neues entsteht, was sich dann im neuen Zyklus offenbaren wird. Nach der Konjunktion enteilt die schnellere Venus dem Mars und es bilden sich die Aspekte des dann neuen Zyklus.

Am 20. August treffen sich Venus und Mars auf 13°28` Grad in der Waage. Das sabische Symbol für 14 Grad Waage lautet: „Ein Mann bei seiner Siesta in der Hitze der Mittagsstunden.“ Der Schlüssel: „Das Bedürfnis nach Erholung im sozialen Muster der alltäglichen Aktivität.“ Es ist schon interessant, dass bei dieser Konjunktion von Erholung gesprochen wird. Mit dieser Konjunktion im Zeichen der Venus (Waage) gilt es männliche und weibliche Anteile miteinander zu versöhnen. Das gilt sowohl für die Außen- wie auch für die Innenwelt. Dieser Zyklus beginnt parallel zu den schwierigen Aspekten des kardinalen Konflikts und hat sicher damit zu tun, Brücken der Versöhnung zu bauen und immer wieder auf diplomatische Lösungen zu setzen.

Zum Zeitpunkt der Konjunktion von Venus und Mars am 20. August 2010 befinden wir uns mitten im kardinalen Konflikt (kardinale Klimax). Saturn Anfang Waage steht im exakten Quadrat zum Pluto Anfang Steinbock, zusätzlich befindet sich Jupiter im Widder im Quadrat zum Pluto und in der Opposition zum Saturn. In der Nähre des Jupiter steht auch Uranus, der rückläufig bereits zurück in die Fische gewandert ist. Wie wir sehen können, kommt die Verbindung von Venus und Mars im Zeichen des Ausgleichs und der Diplomatie, der Waage, zu einem astrologisch äußerst kritischen Moment. Die aktuelle Zeitqualität bringt es mit sich, dass nicht nur die kritischen Konstellationen aktiv sind, es gibt auch eine andere Seite, die an diesen Tagen von der Sonne betont werden. Die Sonne Ende Löwe steht in Opposition zu der Konjunktion von Neptun und Chiron Ende Wassermann und aktiviert diese Konstellation. Was bedeutet die lang wirksame Konjunktion von Chiron und Neptun? Claude Weiss und Alexandra Klinghammer beschreiben sie als Verwundung und Versöhnung und sprechen positiv gesehen von der Möglichkeit zu mehr Solidarität und Gemeinschaftssinn.

Damit sind Ende August beide Seiten angesprochen. Die Krise und Auseinandersetzung des kardinalen Klimax und das Potential zu mehr Gemeinschaftssinn. Wenn wir den Inhalt des sabischen Symbols der Venus-Mars-Konjunktion heranziehen, dann wird von Siesta und Erholung gesprochen, also zumindest das Bedürfnis danach ist deutlich spürbar.

Erste Venus-Mars-Konjunktion am 20. August 2010 in der Waage (auf Kiel berechnet)

Aussprüche von Doris Lessing

August 12, 2010

Heute im Diogenes Magazin Nr.4 gefunden: Aussprüche von der Schriftstellerin und Trägerin des Nobelpreises Doris Lessing.

„Man muss ein Buch zur richtigen Zeit lesen, das ist der Schlüssel zum Vergnügen an der Literatur.“

„Eltern, die ihren Kindern vorlesen oder für sie Geschichten erfinden, machen ihnen das größte Geschenk.“

„Der Zweck der Literatur ist das Vergnügen – und nicht die triste Analyse der Akademiker.“

„Menschen, die Literatur lieben, sind zumindest in einem Teil ihres Geistes gegen Indoktrination immun. Wer liest, lernt, selbst zu denken.“

Neumond im Löwen am 10. August 2010

August 10, 2010

Neumond August 2010

Am 10. August treffen sich Sonne und Mond auf 17 Grad im Löwen zum Neumond. Da gleichzeitig Venus und Mars dich zusammen stehen, sind diese Tage besonders davon geprägt, dass weibliche und männliche Energien zusammenkommen wollen. Das kann Widerstände und Ängste hervorrufen, aber auch Ekstase und Freude.

Immer mit dem Neumond beginnt ein neuer Zyklus, der ungefähr 29-30 Tage dauert. Häufig wechselt auch das Wetter um den Neumond und ebenso wie das Wetter kann auch die allgemeine Stimmung umschlagen. In diesem vom Löwen bestimmten neuen Zyklus kann es positiv gesehen auch um Kreativität, Freude und Selbstverwirklichung gehen. Wir dürfen uns unsere innere Freude nicht so leicht von den äußeren Gegebenheiten kaputt machen lassen. Fragen wir doch unsere Eltern oder Großeltern und sie werden uns in der Regel bestätigen, dass es zu allen Zeiten widrige Umstände gab und eben nicht nur jetzt. Das Leben will gelebt werden, insbesondere im Löwen, also tun wir doch einfach das!!

Kschipra sagt

August 8, 2010

Kschipra sagt: Nach Erleuchtung zu streben, verhindert diese, denn wer ist es, der strebt. Finde diesen und die Erleuchtung ist nicht mehr fern.

Filmkritik zu „Blind Side“ – die große Chance

August 7, 2010


Ja, es ist ein amerikanischer Film und nochmal ja, er thematisiert die großen amerikanischen Themen, die da lauten, jeder kann es schaffen, wir sind alle gleich und jeder ist sein eigenen Glückes Schmied. In der Realität ist natürlich auch in der USA nicht jeder gleich und auch dort wird es immer schwieriger, es zu schaffen, was auch immer das eigentlich heißt.

Der schwarze Teenager Michael Oher, wegen seiner Größe und seines Gewichts „Big Mike“ genannt, der kaum schreiben kann und wenig spricht, kommt aus katastrophalen sozialen Umständen. Aufgrund seiner sportlichen Fähigkeiten wird er in einer christlichen Schule aufgenommen und von SJ einem Mitschüler in dessen Familie aufgenommen, in der sich bald schon

Leigh Anne Tuohy (Sandra Bullock) um ihn kümmert. Die Gutherzigkeit und der ausgeprägte Beschützerinstinkt von Michael bringt es mit sich, dass er ein geliebter und akzeptierter Teil der Familie wird. Diese, allen voran Leigh Anne, unterstützen ihn dann auch, als er die Möglichkeit erhält, eine Karriere im Football zu beginnen.

Was hat mich an diesem Film nun so überzeugt, dass ich eine Rezension dazu schreibe. Wie so oft im Leben und in der Kunst erreicht mich erst dann etwas, wenn es die Gefühle anspricht. Es sind die ganz großen Gefühle wie bedingungslose Liebe, Vertrauen und tiefes Verständnis, die in diesem Film angesprochen werden. Das ist umso bedeutsamer, weil der Film auf wahren Tatsachen beruht und es die Leigh Anne Tuohy wirklich gibt. Traditionelle Werte wie christliche Nächstenliebe und der Wert der Familie werden stark betont, tun aber der Grundaussage des Films keinen Abbruch, liefern nur den Rahmen, warum so etwas möglich ist, was in Wirklichkeit an dem großen Herzen un der Beharrlichkeit von Leigh Anne liegt. Für dessen Darstellung hat Sandra Bullock meiner Meinung nach völlig zu Recht den Oskar bekomme hat. Ansehen!

Gedanken zu Neptun und dem Absoluten

August 4, 2010

Folgende Gedanken passen zum vorherigen Artikel.

Manchmal können wir zum Ausdruck des Göttlichen werden, wenn wir Neptun im zehnten Haus haben. Bis dahin kann es uns im Leben oft unklar sein,was wirklich unsere Bestimmung ist oder wir haben keine klare Vorstellung davon, was wir mal (beruflich) werden sollen. Dieser Zustand der Unbestimmtheit, des „nicht-wissen-können“ kann uns verunsichern und auch Ängste auslösen. Das kann die Wirkung eines nicht erlösten Neptun in jedem Haus sein, denn um Neptun zum Ausdruck zu bringen, ist es oft notwenig, dass wir beiseite treten. Der Ausdruck des Absoluten (Neptun) wird immer dann beschränkt, wenn sich das Relative zeigt. So muss das Relative sich im Absoluten auflösen (der Tropfen findet zurück ins Meer), um den Raum freizugeben für das Absolute. In Wirklichkeit ist das Absolute natürlich auch dann präsent, wenn das Relative (wir) meint, dass dem nicht so ist. Genau das ist die Illusion (Maya). Durch die Beschäftigung mit Neptun können uns diese Zusammenhänge deutlicher werden, auch wenn es sich oft wie eine Art von Koan anfühlt, der mit dem Verstand nicht zu klären ist, sondern sich eben nur aus der Sicht des Absoluten heraus erklärt.

Neptun und das Meer

August 4, 2010

Früher waren die Planeten Götter, nach denen sie auch ihre Namen bekommen haben. In unserer vom Rationalen und den Gesetzen der Naturwissenschaft bestimmten Welt haben die Götter schon lange keinen Platz mehr. Nur heißt das auch, dass diese jetzt weg, verschwunden sind. Ich meine nein, denn die Kräfte oder Energien, für die die Götter standen, diese Energie ist weiterhin vorhanden. C.G. Jung sprach in diesem Zusammenhang auch von den Archetypen.

Die Archetypen oder Götter benutze ich in der Astrologie, wenn es darum geht, im individuellen Horoskop dem Menschen aufzuzeigen, welche Energien (Götter, Dämonen..) in dem Menschen wirksam sind. Das sind machtvolle Bilder, die schon durch ihre Ansprache bewusster werden und damit nicht mehr nur im Unbewussten, sondern auch darüber tätig werden können.

Neptun oder Poseidon steht für das Grenzenlose, das Unbestimmte, das Göttliche. Seine Heimat ist das Meer.

Wenn wir uns auf oder in das Meer begeben, dann begeben wir uns gleichzeitig in das Reich Neptuns. Gerade jetzt im Sommer lässt sich wunderbar die Erfahrung machen, wie es ist, wenn wir ganz in seinem Reich sind. So lassen sich auch mögliche Probleme im Zusammenhang mit Neptun im Horoskop oder im Transit angehen. Früher, wenn wir Probleme mit einem der Götter hatten, haben wir ihm oder ihr etwas gespendet. Da wir die Götter (s.o.) abgeschafft haben, können wir direkt nicht mehr mit ihnen in Kontakt treten und ihnen zur Besänftigung geben. Wir können uns aber der damit verbundenen Energie zuwenden, wenn wir uns in das betreffende Element begeben. Im Falle des Neptun ist es das Meer und wenn wir uns auch vom Bewusstsein her mit ihm (dem Meer, Neptun) verbinden, dann kann in unserem Unbewussten etwas in Gang kommen.

Lets do it! 🙂

So sieht es aus

August 2, 2010

Ein Bild der aktuellen astrologischen Konstellationen auf Kiel berechnet.

Man kann deutlich erkennen, wie Mars schon über Saturn hinausgelaufen ist und sich dem Quadrat zum Pluto annähert. Venus befindet sich noch Ende Jungfrau, wird aber auch bald in die Waage wechseln. Auch das Dreieck des Kardinalen Klimax ist deutlich: Saturn Anfang Waage – gegenüber Jupiter und Uranus im Widder – beide im Quadrat zum Pluto im Steinbock.

Diese Stellungen sind besonders interessant, wenn wir im persönlichen Horoskop Anfang der kardinalen Zeichen Planeten oder wichtige Punkte (Aszendent, Häuserspitzen, Mondknoten etc.) haben. Dann sind wir von den aktuellen Konstellationen persönlich betroffen.