Archive for Juli 2010

Ergänzung zu den astrologischen Konstellationen im August 2010

Juli 31, 2010

Die Beschreibung der Konstellationen zum August 2010 finden sich weiter unten hier im blog.

Neu: Am 4. August hat der in der Waage vorauseilende Mars die Konjunktion mit Saturn bereits verlassen und steht in Opposition zum Jupiter im Widder und im Quadrat zum Pluto. Damit aktiviert er das Quadrat der beiden vom 3. August. Damit kann es zu massiven Spannungen und Entladungen kommen. Nachdem die Energie in den Tagen zuvor gebremst und eher blockiert war, bringt Mars in Kombination mit Jupiter und Pluto den Wunsch nach Ausbruch und Erweiterung, aber auch Machtkonflikte und den Drang nach Umwandlung und Transformation in den allgemeinen Fokus.

Am 7. August wechselt Venus von der Jungfrau in die Waage. Dort kann die Venus ihre Talente voll zur Geltung bringen. Sie kann sich für Kunst, Musik, Architektur und alle Formen der Begegnung begeistern. Neu: Analog der Bewegung des Mars durch die Waage wird auch die Venus erst die Opposition zum Uranus (am 7.8.), dann die Konjunktion zum Saturn (am 8.8.) und schließlich die Opposition zum Jupiter und das Quadrat zum Pluto (beide am 10.8.) machen. Damit wird die gesellschaftliche Krise astrologisch festgemacht am Kardinalen Konflikt nochmals von der Venus aktiviert. Wir können nur hoffen, dass die Venus analog ihrer Natur für mehr Entspannung und Harmonisierung sorgen wird. Jedenfalls müssen wir damit rechnen, dass die beiden Wochen von Ende Juli bis Mitte August uns vor mannigfaltige Herausforderungen stellen werden.

Die astrologischen Konstellationen im August 2010

Juli 29, 2010
Die Daten:

03.08. Jupiter Quadrat Pluto
07.08. Venus wechselt in die Waage
10.08. Neumond 5.08h Sonne und Mond auf 17° 25` Löwe
14.08. Uranus wechselt rückläufig vom Widder in die Fische
16.08. Jupiter Opposition Saturn
20.08. Venus Konjunktion Mars
21.08. Merkur wird rückläufig
21.08. Saturn Quadrat Pluto
23.08. Zeichenwechsel: Sonne in der Jungfrau
24.08. Vollmond 19.05h Sonne in der Jungfrau, Mond in den Fischen auf 1°26`

Der Text:

Wir leben in interessanten Zeiten. Dies kann sowohl Segen als auch Fluch bedeuten. Um ein vertieftes Verständnis der Zeitqualität zu erhalten, ist es sehr sinnvoll, sich mit Astrologie zu beschäftigen. Die interessantesten Aspekte dieses Monats stelle ich im Folgenden hier vor.

Am 3. August kommt es erneut zum Quadrat zwischen Jupiter und Pluto. Ende Juli hatte ich dazu geschrieben: „Schon einen Tag später am 25. Juli tritt der gerade rückläufig gewordene Jupiter ins Quadrat zum Pluto im Steinbock. Dieser Aspekt kann eine tiefe Sinn- und Glaubenskrise anzeigen, sowie die Möglichkeit, dass zwar viel Energie da ist, diese sich aber nur schwer in die richtige Bahnen lenken lassen wird. Dieser Aspekt ist bis in den August hinein gültig. Es kommt zum zweiten Quadrat mit Pluto am 3. August 2010 und zur zweiten Opposition mit Saturn am 16. August (die erste war am 23. Mai 2010). An diesen Tagen kommen Jupiter, Saturn, Uranus und Pluto zusammen, wobei der rückläufige Jupiter das Quadrat von Saturn und Pluto regelrecht auflädt. Damit kann der Machtkampf und die mögliche Wirtschaftskrise an Gewicht gewinnen.“

An diesem Tag steht auch der Mars in Konjunktion mit Saturn und gibt der Konstellation zusätzliche Energie, die sich unter Umständen auch explosiv entladen kann, auf jeden Fall aber blockierte Zustände anzeigen wird. Uranus im Widder ist auch beteiligt und so können wir hier von ganz „heißen“ Tagen des kardinalen Konflikts sprechen. Alle möglichen Spannungen können sich in diesen Tagen zeigen oder eben auch entladen.

Am 7. August wechselt Venus von der Jungfrau in die Waage. Dort kann die Venus ihre Talente voll zur Geltung bringen. Sie kann sich für Kunst, Musik, Architektur und alle Formen der Begegnung begeistern.

Neumond August 2010

Am 10. August treffen sich Sonne und Mond auf 17 Grad im Löwen zum Neumond. Da gleichzeitig Venus und Mars dich zusammen stehen, sind diese Tage besonders davon geprägt, dass weibliche und männliche Energien zusammenkommen wollen. Das kann Widerstände und Ängste
hervorrufen, aber auch Ekstase und Freude.

Am 14. August wechselt Uranus rückläufig vom Widder in die Fische. Es dauert dann bis zum 12. März 2011, bis Uranus wieder in den Widder tritt. Diese befristete Rückkehr in die Fische gibt uns die Gelegenheit dort noch Unverarbeitetes ein letztes Mal anzugehen. Das können Themen sein, die mit dem Glauben zu tun haben oder auch mit Glaubenssätzen. Uranus symbolisiert die Freiheit und so können wir einen Blick auf die Dinge werfen, die uns daran hindern, frei zu sein, vor allem solche, die mit dem Glauben zu tun haben.

Am 16. August kommt es auf 3 Grad zur zweiten von drei Oppositionen von Jupiter im Widder und Saturn in der Waage. Am 23. Mai hatten sie diesen Aspekt noch auf der Achse von Jungfrau (Saturn) und Fische (Jupiter) gemacht. Die dritte Opposition kommt am 28. März 2011, dann wieder auf der Achse Widder/Waage. Bei dieser Opposition ist Jupiter rückläufig, so dass Saturn hier etwas die Oberhand hat. In wirtschaftlicher Hinsicht wird es in dieser Phase daher wohl eher weniger Wachstum geben. Persönlich müssen wir vielleicht manche Pläne und Projekte etwas kleiner veranschlagen als gewünscht.

Am 20. August treffen sich Venus und Mars auf 13°28` in der Waage. Mit dieser Konjunktion beginnt ein neuer Beziehungszyklus, der diesmal im Zeichen der Venus (Waage) steht. Es gilt männliche und weibliche Anteile miteinander zu versöhnen. Das gilt sowohl für die Außen- wie auch für die Innenwelt. Dieser Zyklus beginnt parallel zu den schwierigen Aspekten des kardinalen Konflikts und hat sicher damit zu tun, Brücken der Versöhnung zu bauen und immer wieder auf diplomatische Lösungen zu setzen.

Am 21. August wird Merkur auf 19 Grad in der Jungfrau rückläufig. Er bleibt dies bis zum 13. September. Die Position wie zu Beginn seiner Rückläufigkeit erreicht er erst am 27. September wieder. In dieser Zeit kann es ungünstig sein, Verträge zu unterzeichnen, größere Kaufvorhaben zu realisieren oder allgemein wichtige Entscheidungen zu treffen.

Am 21. August kommt es zum dritten und letzten Quadrat zwischen Saturn in der Waage und Pluto im Steinbock. Zum ersten Aufeinandertreffen der beiden im November hatte ich geschrieben: „Am 15. November steht Saturn das erste von drei Malen im Quadrat zum Pluto. Saturn steht dabei auf 1°42` Waage, Pluto auf 1°42` Steinbock. Das zweite Mal treffen sie sich am 31. Januar 2010 und das dritte Mal am 21. August 2010. Wie schon im Oktober 2009 besprochen, intensivieren die Quadrate zwischen Saturn und Pluto den kardinalen Konflikt, der möglicherweise zu einer neuen Gesellschaftsordnung führen wird.
In dieser Phase kann es zu massiven Auseinandersetzungen kommen. Dabei können Machtkämpfe eine Rolle spielen, in denen es um den Erhalt des Alten geht. Diese Kämpfe können durchaus gewalttätig werden. Es kann zur Eruptionen kommen, also auch zu Erdbeben.“
Dieses dritte Quadrat schliesst diesen Prozess ab. Mit den Auswirkungen werden wir aber noch lange zu tun haben.

Am 23. August wechselt die Sonne in das Zeichen Jungfrau. Diese Phase im Jahr wird auch als die Erntezeit bezeichnet. Es geht jetzt nicht nur um die Ernte der Feldfrüchte, sondern überhaupt darum, Bilanz zu ziehen, das Brauchbare und Verwertbare einzulagern und Vorräte für den kommenden Herbst anzulegen. Dies ist eine gute Zeit sich mit Gesundheit und guter Ernährung zu beschäftigen. Die Zeitspanne mit der Sonne in der Jungfrau sollte dieses Jahr genutzt werden, um möglichst viel Ordnung und Heilung zu den Menschen und in die Bereiche zu bringen, die unter den schwierigen Umständen der letzten Zeit zu leiden hatten.

Vollmond August 2010

Am 24. August stehen sich die Sonne in der Jungfrau und der Mond in den Fischen auf 1 Grad zum Vollmond gegenüber. In Verbindung mit Chiron und Neptun können Krankheiten und Heilungsmöglichkeiten deutlich werden. Es ist aber auch eine Konstellation, die Einsicht und Erleuchtung möglich macht. Dieser Vollmond kann ein erstes klares Licht auf die neuen Energien einer möglichen neuen Zeit werfen.

Der Vollmond vom 26. Juli 2010

Juli 25, 2010

Am 26. Juli stehen sich die Sonne im Löwen und der Mond im Wassermann auf 3 Grad zum Vollmond gegenüber. Diese Konstellation zeigt den Gegensatz zwischen möglicherweise gesunden Egoismus und dem selbstlosen Einsatz in der Gemeinschaft. In gewisser Weise muss vielleicht jeder von uns sich in diesen Tagen diesem Gegensatz stellen.

Der Vollmond bringt jeden Monat die Themen der Zeit in den Fokus, stellt sie dar, macht sie sichtbar. Dieser Vollmond im Juli wird flankiert von weiteren sehr interessanten Konstellationen. Da wäre die Opposition von Saturn und Uranus. Dazu hatte ich bereits geschrieben: Am gleichen Tag, dem 26. Juli kommt es auf 0°25` zur fünften und letzten Opposition von Saturn direktläufig in der Waage und Uranus rückläufig im Widder. Ich schrieb unter anderen dazu im Mai: „In den folgenden Monaten wird demnach Saturn wieder stärker werden und damit ist die Gefahr gegeben, dass Restriktionen, Regeln, Gesetze und Begrenzungen aller Art wieder im Vormarsch sind. Andererseits macht Saturn die Dinge auch konkret, so dass wirklich etwas passiert. Hoffen wir, dass dies gute Dinge für uns alle sind.“
Dieses letzte Aufeinandertreffen von Saturn und Uranus bildet den Abschluss einer seit Herbst 2008 wirksamen und weiter nachwirkenden Verbindung, die den Konflikt zwischen dem Alten, Konservativen und dem Neuen, Progressiven symbolisiert und in der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise ihre konkrete Manifestation gezeigt hat.
Zur ersten Opposition im November 2008 hatte ich geschrieben: „ Am 4. November tritt Saturn in die Opposition zu Uranus. Saturn aus der Jungfrau steht dem Uranus in den Fischen gegenüber. Dieses ist eine Konstellation, die 2009 noch zweimal und die insgesamt fünfmal exakt werden wird. Mit Saturn trifft das Alte, die Struktur, Regeln, Gesetze und der Staat auf Uranus, der das Neue, die Revolution, die Freiheit, Individualität und die Befreiung symbolisiert. Da kann es krachen und all die alten überlebten Dinge werden sich verabschieden müssen. In dieser Opposition steckt eine Menge an Zündstoff.“
Dem ist hier nichts hinzufügen!

Doch ich möchte noch etwas hinzufügen. Der laufende Mars befindet sich heute bereits im 28. Grad der Jungfrau und wird bereits in der Nacht zum Freitag in die Waage wechseln. Damit kommt es zu einem energetischen Wechsel. Denn Mars wird zuerst in die Opposition zum rückläufigen Uranus (auf dem Weg zurück in die Fische) treten (am 30.07.), um dann direkt auf Saturn Anfang Waage zu treffen (am 31.07.). Damit aktiviert und energetisiert er die letzte Opposition von Saturn und Uranus, die (s.o.) ganz klar mit dem Kampf des Alten gegen das Neue und dem daraus resultierenden Verteilungskampf zu tun haben.

Es kommt in diesen Tagen auch zum Quadrat von Jupiter und Pluto. Dazu hatte ich geschrieben: Am 3. August kommt es erneut zum Quadrat zwischen Jupiter und Pluto. Ende Juli hatte ich dazu geschrieben: „Schon einen Tag später am 25. Juli tritt der gerade rückläufig gewordene Jupiter ins Quadrat zum Pluto im Steinbock. Dieser Aspekt kann eine tiefe Sinn- und Glaubenskrise anzeigen, sowie die Möglichkeit, dass zwar viel Energie da ist, diese sich aber nur schwer in die richtige Bahnen lenken lassen wird. Dieser Aspekt ist bis in den August hinein gültig. Es kommt zum zweiten Quadrat mit Pluto am 3. August 2010 und zur zweiten Opposition mit Saturn am 16. August (die erste war am 23. Mai 2010). An diesen Tagen kommen Jupiter, Saturn, Uranus und Pluto zusammen, wobei der rückläufige Jupiter das Quadrat von Saturn und Pluto regelrecht auflädt. Damit kann der Machtkampf und die mögliche Wirtschaftskrise an Gewicht gewinnen.“

Mars tritt am 4. August, also einen Tag nach dem Quadrat von Jupiter und Pluto, in die Opposition zum Jupiter Anfang Widder und damit auch ins Quadrat zum Pluto im Steinbock. Mars komplementiert damit den großen kardinalen Konflikt und das astrologische Ereignis unserer Tage. Es wird sehr interessant ein zu beobachten, was in diesen Tagen passieren wird. Ein erstes großes und tragisches Fragezeichen hat es vergangene Nacht ja bereits mit der Katastrophe bei der Love-Parade in Duisburg gegeben. Leid und Massenpanik (Jupiter/Pluto) unter dem Namen der Liebe!!!

Am 7. August wechselt auch die Venus (die Liebesgöttin!) auch ins Zeichen der Waage und wird in den Tagen bis zum 10. August die gleichen Aspekte machen wie Mars zu vor. Wieder werden dann diese Konstellationen aktiviert, aber hoffentlich wirklich im Namen der Liebe.

Am 20. August treffen sich schließlich Mars und Venus zur vereinigenden Konjunktion in der Waage. Dann werden wir bereits wieder etwas schlauer sein.

Der verflixte freie Wille

Juli 23, 2010

Es ist doch immer wieder interessant zu beobachten, wie schnell etwas gehen kann, wenn man sich entscheidet und sich in eine Richtung bewegt. Die moderne Forschung hat festgestellt, dass erst der Impuls da ist und dann der mentale Befehl dazu. Wenn wir also beispielsweise unseren Arm bewegen, dann bewegt sich erst der Arm und dann denken wir daran, den Arm zu bewegen. Wenn diese Forscher Recht haben, dann sind wir immer zu langsam. Ja und außerdem haben wir dann tatsächlich keinen freien Willen. Damit wäre dann alles vorherbestimmt, festgelegt, determiniert. Somit wäre es jetzt schon klar, ob und wann, unter welchen Umständen und mit welcher Ergebnis für die Zukunft ein Treffen mit jemanden verlaufen würde. Irgendwie beruhigend und andererseits auch erschreckend.

Sind wir dann nur Marionetten eines bereits geschriebenen Drehbuchs? Obwohl, wenn wir nicht wissen, dass alles vorherbestimmt ist, dann ist es das für uns ja auch nicht. Wenn der Schauspieler nur die Szene kennt, die er gerade spielt, dann sind die nächsten Szenen für ihn unbekannt, auch wenn diese schon im Drehbuch stehen. Genauso ergeht es dem freien Willen. Wenn ich nicht weiß, dass ich keinen freien Willen habe, dann habe ich diesen ja, zumindest subjektiv gesehen. Das ist alles schon irgendwie verwirrend. Kann ich mich also total entspannen, da ja ohnehin bereits feststeht, wohin der Weg führt. Obwohl ich mich ja nur wiederum nur dann entspannen kann, wenn es vorgesehen ist, dass ich mich entspanne. Oder wie ein Weiser mal gesagt hat: Es gibt keinen Weg – gehe ihn.

Saturn wechselt in die Waage

Juli 20, 2010

Am 21. Juli wechselt Saturn erneut in die Waage. Da sich Saturn ungefähr zweieinhalb Jahre in einem Zeichen aufhält, ist dieser Transit sehr wichtig. Es wird grundsätzlich darum gehen, mehr Diplomatie, Ausgleich und Gerechtigkeit in die laufenden gesellschaftlichen Prozesse zu bringen. Es ist Saturns zweiter und endgültiger Eintritt in die Waage. Bereits im Oktober war Saturn da erste Mal dorthin gewechselt. Schon am 26. Juli (siehe auch dort) kommt es zur fünften und letzten Opposition zu Uranus im ersten Grad der Kardinalzeichen Waage (Saturn) und Widder (Uranus). Während Saturn auf den Weg in das Zeichen hinein ist, verlässt der rückläufige Uranus das seine (am 14. August 2010). Schon im nächsten Monat (siehe dort) tritt Saturn im dritten Grad der Waage ins Quadrat zum Pluto im Steinbock. Dieses ist das dritte und letzte Mal, dass diese beiden Planeten diesen Aspekt bilden und ein schwieriger Prozess wird sich nun allmählich auflösen, obwohl es sehr gut sein kann, dass wir die Auswirkungen dieser Konstellation erst im Nachhinein erfahren werden. Pluto wie auch Saturn wirken im Transit gerne nach.

Ist es sinnvoll Horoskope für Kinder zu erstellen?

Juli 14, 2010

Immer wieder werde ich von Eltern, Verwandten oder Freunden gefragt, ob es sinnvoll ist, Horoskope für Kinder zu erstellen. Sehr beliebt ist es ja auch, ein Horoskop (Stundenschau) zur Geburt machen zu lassen. ich persönlich finde das sehr sinnvoll und ich liebe es für Neugeborene Horoskope zu erstellen. Zwar kommt meiner Meinung nach kein Mensch als Tabula Rasa (als leere Tafel) auf die Welt, sondern jedes Kind bringt schon ein gewisses Potential mit. Sei es, dass wir dieses Potential aus dem genetischen Code, aus der Theorie der Reinkarnation (Wiedergeburt) oder aus anderen Gründen heraus erklären, so kann doch der Stand der Planeten zum Zeitpunkt der Geburt dieses Potential beschreiben. Wie sich das Potential allerdings entwickelt, hängt im großen Maße von der Prägung durch die Eltern und die weiteren Umstände ab.

Bei vielen von uns sind gewisse Talente und Möglichkeiten nicht gefördert oder entdeckt oder als nicht wichtig erachtet worden, so dass wir häufig erst im fortgeschrittenen Alter oder auch nie an diese Dinge herankommen. Der Astrologe sieht das vorhandene Potential und kann Hinweise geben, wie dieses zu wecken oder zu fördern ist. Genau das ist der Grund, warum ich es liebe, Horoskope für Neugeborene oder Kinder zu machen, weil es den Kindern und den Eltern die Möglichkeit eröffnet, frühzeitig auf die Fähigkeiten der Kinder aufmerksam zu werden.

Natürlich gibt uns das Horoskop auch Hinweise zu Schwierigkeiten und lässt Schlüsse darüber zu, welche Krankheiten, Verhaltensauffälligkeiten oder andere Probleme möglich werden könnten. So kann eine Prognose hilfreich sein in der Prävention, auch wenn sie niemals wahr werden muss. Denn wir reden hier von Deutungen und nicht vom Wahrsagen.

Auch der Vergleich der Horoskope von Eltern und Kindern kann uns interessante und aufschlussreiche Informationen liefern, die wir nutzen können, um besser mit uns und unseren Kindern klar kommen zu können.

Es ist eine Binsenweisheit, dass unsere Kinder unsere Zukunft sind. Aber trotzdem kann es gar nicht genug betont werden, dass wir in unsere Zukunft investieren, wenn wir in unsere Kinder investieren. Wir sollten uns bemühen, unsere Welt, unsere Gesellschaft, die Schulen, Kindergärten und unser Einstellung in dieser Hinsicht zu überprüfen und im Sinne unserer Kinder zu verbessern.

Kschipra sagt

Juli 8, 2010

Kschipra sagt: Gibt es eine Wirklichkeit, die wir erreichen können?

Unsere Sinne geben uns nur  einen kleinen Teil der wahrzunehmenden Welt wieder und dieser kleine Teil wird noch vom Gehirn interpretiert, bevor wir ihn erfahren. Was ist mit all dem anderen, was wir nicht wahrnehmen? Ist das alles nicht da? Unser Zugang zur Wirklichkeit ist absolut subjektiv. Aufgrund unserer Sinneseindrücke können wir nichts über die Wirklichkeit an sich aussagen, wir können nur etwas über unsere Eindrücke derselben wissen. Aber trotzdem gibt es eine Wirklichkeit. Und wenn wir den Mystikern vertrauen, dann gibt es auch die Möglichkeit die Wirklichkeit zu erfahren. Nur ist sie uns nicht zugänglich über unsere Sinneseindrücke, besser gesagt, können wir die Wirklichkeit sein. Noch besser ausgedrückt ist es so, dass wir die Wirklichkeit immer sind. Mit unseren auf die Sinneseindrücke eines getrennten Individuums ausgerichteten Bewusstseins verdecken wir die Wirklichkeit (scheinbar).

Uranus rückläufig

Juli 5, 2010

Heute am 5.Juli 2010 wird Uranus rückläufig. Auch wenn die rückläufige Bewegung der Planeten eine scheinbare ist und nur zu beobachten, weil sich die Erde als Standpunkt aller Beobachtungen mit bewegt, beziehen wir Astrologen diese Bewegung sehr wohl in unsere Interpretationen mit ein und das macht in der Regel auch sehr viel Sinn.

Wir leben in einer intensiven Zeit. Eine Wendezeit, in der sich alte Strukturen mit neuen Ideen bekämpfen. Mal scheint die eine Seite die Oberhand zu behalten, mal die andere. Diese Prozesse finden sowohl in unserem Inneren wie auch im Außen in der Politik und der Gesellschaft statt.

Uranus und Jupiter waren nun bereits in den Widder vorgeprescht und haben bei vielen von uns eine Idee, a glimpse of hope, ausgelöst. Nun wird Uranus rückläufig und sich in der Folge sogar zurück in die Fische begeben. Damit kann es so aussehen, als wenn viele Dinge sich auch wieder zurück entwickeln könnten, aber die angefangene Entwicklung macht nur eine Pause. Spätestens 2011 wird Uranus endgültig in den Widder wechseln und der neuen Energie und die neuen Ideen zum Durchbruch verhelfen.

An diesem Beispiel erkennen wir auch die großen Vorteil der Astrologie, denn sie kann uns die möglichen Inhalte zukünftiger Entwicklungen deutlich machen, ansonsten würden wir vielleicht zu kurzfristig denken.

Hier nochmal der Text zur Bewegung des Uranus:

Am 28. Mai wechselt Uranus nach sieben Jahren in den Fischen das erste Mal und nur für einen Zeitraum von nicht einmal drei Monaten in den Widder. Nicht nur, dass er damit den kardinalen Konflikt dadurch erhöht, dass er in die Quadratbereiche von Saturn und Pluto gerät, sondern er öffnet damit eine ganz neue Energie. Widder ist das erste Zeichen im Tierkreis und steht für initiale Energie, für einen Neuanfang und für das Durchsetzen neuer Impulse und Ideen. All diese Dinge passen auch zum Uranus. Dieser kann das Thema Energie in den nächsten Jahren auch ganz konkret betonen, denn in diesem Bereich muss und wird sich etwas tun müssen. Vielleicht steht mit Uranus als dem Planet der Erfindungen im Widder auch ein neuer Durchbruch in der Energiegewinnung bevor mit allen Konsequenzen, die das auch gesellschaftlich hätte. Zusätzliches Gewicht bekommt diese Theorie dadurch, dass sich auch Jupiter in den Widder bewegt (s.u.), so dass sich Jupiter und Uranus im ersten Grad des Widders treffen werden. Allerdings wird Uranus am 6. Juli auf 0°35` im Widder bereits wieder rückläufig. Er bleibt dies bis zum 6. Dezember 2010, wird 0°35` im Widder aber erst wieder am 22. März 2011 erreichen. Seine Rückläufigkeit und die Opposition zum Saturn am 26. Juli machen es allerdings recht wahrscheinlich, dass die Euphorie und die Erwartungen, die mit dem Eintritt des Uranus in den Widder verbunden waren, etwas verfrüht gewesen sind. Erst 2011, wenn Uranus erneut und dann endgültig in den Widder wechselt (am 12. März 2011) kann mit den erwarteten Durchbrüchen gerechnet werden.

siehe auch www.giesow.de

Kschipra sagt

Juli 1, 2010

Kschipra sagt: „Das Geheimnis kann nicht gesehen werden, ist aber offensichtlich.“