Archive for März 2008

Mond im Steinbock

März 30, 2008

Heute Abend (30. März 2008) steht der Mond im Steinbock. Mit dem Steinbock erreichen wir im Tierkreis die letzten drei Zeichen. Diese stehen für den überpersönlichen Bereich. Der Mond möchte sich identifizieren. Wie kann er sich mit etwas Überpersönlichen identifizieren? Da kann es sehr schwer sein, Gefühle zu zeigen. Lieber wird sich hinter Gesetzen und Regeln versteckt. Irgendeine Norm übernimmt das Gefühl.

Aber fühlt sich das gut an? Eher nicht. Auch für den Mond im Steinbock nicht. Aber besten „fährt“ er, wenn er sich mit etwas identifizieren kann, was über ihn hinausführt. Das kann Religion sein oder Spiritualität. Eine intensive Beschäftigung mit der buddhistischen Lehre kann da Sinn stiftend sein.

Es gibt da aber noch eine andere Seite des Steinbocks. Vergleichbar dem Skorpion kann dieser auf Schwachstellen und Wunden hinweisen. Mit nahezu untrüglichem Gespür findet er den Bereich, wo es emotional schwierig wird. Vielleicht auch deswegen, weil er von sich selbst ablenken will. Ist doch der Balken im Auge des anderen immer deutlicher zu sehen, als der eigene.Besinnung. Kann ganz sicher hilfreich sein, wenn wir mit Gefühlen konfrontiert sind, die schwierig für uns sind. Besinnung heißt, dass wir uns auf das besinnen, was wir sind. Das kann auch ganz banal der Körper sein. Wenn wir die Gefühle und Emotionen im Körper spüren, kann dies bereits ein Weg sein, damit klar zu kommen. Akzeptanz und nicht Verdrängung ist der Weg, auch beim Mond im Steinbock. 

Frühlingsanfang

März 26, 2008

Mit der Sonne im Widder, seit dem 20. März, hat der Frühling begonnen. Nur merken wir es noch nicht. Die Durchschlagskraft des Widder, der zum Durchbruch führt, kann sich noch nicht durchsetzen. In der Natur sind viele Blumen schon gekommen, aber die Temperaturen und das Klima sind nicht demgemäß. Vielleicht liegt es am Mars (Herrscher im Widder), der im Krebs im Quadrat zur Sonne steht. Nun, wenn dieser Aspekt sich abschwächt, kann sich das Klima allmählich ändern und wir die Qualitäten des Widder nutzen.

Harte Zeiten

März 16, 2008

Wie ich ja in mehreren Artikeln hier und auf meiner website dargestellt habe, werden sich astrologisch betrachtet die Konflikte in der Welt in den nächsten Jahren immer mehr zuspitzen. Ein deutliches Zeichen dafür ist der Aufstand in Tibet. Insbesondere Tibet mit seinem im Exil lebenden Oberhaupt dem Dalai Lama steht für eine alte Kultur, die es verstanden hat, mit sich, der Natur und seinen besonderen Gegebenheiten in Frieden und Harmonie zu leben. Im Gegensatz dazu muss die neue Weltmacht China dieses erst lernen. So prallen hier zwei Welten/Kulturen aufeinander..Für uns persönlich gilt auch hier, dass es analog betrachtet, ein China und ein Tibet auch in uns gibt. Und die Frage ist, wie gehen wir damit um? 

Der wahrhaft mysteriöse Neumond in den Fischen im März 2008

März 5, 2008

Wir leben in interessanten Zeiten. Dieser im chinesischen als Fluch geltender Ausspruch ist aber auch wahr, denn viele Überzeugungen und „Wahrheiten“ zerbröseln jetzt immer mehr. Viele von uns wissen tatsächlich nicht mehr, woran sie glauben sollen oder ob sie überfhaupt noch glauben sollen.

Dazu passt der aus astrologischer Sicht wirklich mysteriöse Neumond vom März 2008. Ich schrieb dazu auf meiner website: „Am 7. März treffen sich Sonne und Mond auf 18 Grad Fische zum Neumond. Der Neumond findet in Konjunktion zum Uranus statt und aktiviert einmal mehr die gegenseitige Rezeption von Uranus und Neptun. Uranus – der Planet des Wassermann – steht in den Fischen und Neptun – Planet der Fische – steht im Wassermann. An diesen Neumond wird diese Verbindung aktiviert, denn nicht nur der Neumond beim Uranus, auch der Neptun befindet sich in direkter Verbindung zu mehreren Planeten. Die beiden letzten Zeichen des Tierkreises verbinden sich, um uns eine neue Vision einer verbundenen Welt zu zeigen oder um uns das Chaos zu bringen. Ein Chaos, was nur gegen eine widernatürliche Ordnung angeht, um das offenbar werden zu lassen, was dahinter liegt.

Es findet tatsächlich ein tiefgreifender Wertewandel statt, auch wenn das die Politiker und Führenden in der Wirtschaft noch nicht mitbekommen haben oder es auch nicht mitbekommen wollen oder aber auch es ignorieren wollen.

Werte, die lange Jahre und Jahrzehnte als unzerbrüchlich galten, verlieren ihre Gültigkeit. Vieles davon wurde bereits Ende der achtziger Jahre offensichtlich, als die Mauer in Berlin fiel und sich die Ordnung im Ostblock  auflöste. Schon zu der Zeit konnten wir dies an erstaunlichen astrologischen Kosntellationen ablesen.

Und jetzt reicht diese Entwicklung noch weiter, denn sie macht nicht an der „Außenwelt“ halt, sondern ergreift uns auch zunehmend in unserem Inneren. Da wird dieser Neumond ain deutliches Zeichen setzen.

Aber diese Entwicklung ist natürlich nicht schlecht, denn sie wird die Illusionen entlarven. In unser Bequemlichkeit möchten wir gerne so mache liebgewonnene Illusion erhalten, aber der Teil in uns, der der Wahrheit verpflichtet ist, lässt nun nicht mehr locker und der Wandel wird stattfinden.

Chicago in Deutschland

März 4, 2008

Für alle Fans der JazzRock Legende Chicago ist große Freude angesagt, denn die Band kommt nach Deutschland. Für uns hier im Norden ist sicherlich das Konzert im Hamburger Stadtpark am 22. Juli sehr interessant. Einen Tag später spielen sie in Berlin.

Mars marschiert wieder!

März 4, 2008

Am heutigen Tag (4. März 2008) verlässt Mars das Zeichen der Zwillinge und tritt in den Krebs ein. Auf meiner website (www.giesow.de) habe ich dazu geschrieben: „Am 4. März wechselt Mars von den Zwillingen in den Krebs. Wenn jetzt bestimmte Aktivitäten beginnen sollen, dann ist es das Gefühl, welches dazu ja sagen muss. Im Krebs kann sich Mars nicht so gut entfalten. Zu introvertiert ist dieses Zeichen für die nach vorne strebende Kraft des Mars. Nur wenn es uns gelingt, Innenleben und Außenaktivität zu verbinden, kann die Kraft von Mars im Krebs optimal genutzt werden.“

Am 7. März 2008 wird Mars dann erneut in der Opposition zu Pluto (Anfang Steinbock) stehen. Um diese Konstellation verstehen zu können, wollen wir uns den Ablauf noch einmal ansehen.

Am 21. September 2007 stand Mars in Opposition zu Pluto. „Mars befindet sich dabei am Ende der Zwillinge, Pluto genau gegenüber im Schützen. Es geht um die Auseinandersetzung um Macht, insbesondere in den Bereichen Wissen, Religion und Erkenntnis. Diese Tage können schon lange schwelende Prozesse anheizen und damit aktivieren.“

.
Am 29. September 2007 wechselte Mars von den Zwillingen in den Krebs. „Im Krebs betätigt er sich lieber zu Hause. Die grundlegenden energetische Struktur des Mars ist hier emotional gefärbt, so dass es auch zu unüberlegten Handlungen oder Verweigerungen kommen kann. Andererseits kann aber auch aus dem Bauch heraus etwas entstehen.“

Aufgrund seiner Rückläufigkeit blieb Mars lange in den Zwillingen. Im November 2007 schrieb ich dazu: “
Am 14. November wird Mars auf 12 Grad Krebs rückläufig und bleibt dies bis zum 31. Januar 2008. Dort steht er dann auf 24 Grad Zwillinge, den Stand wie zu Beginn seiner Rückläufigkeit erreicht er aber erst am 4.4.2008 wieder. Manche Projekte werden sich in der Folgezeit nicht mehr so entwickeln können, wie wir das geplant und gehofft haben. Mit der Rückläufigkeit des Mars kann es notwendig werden, sich bestehenden Problemen in unseren Beziehungen insbesondere im sexuellen Bereich zu stellen.“

Jetzt ist die Situation eine andere, denn Mars und Pluto befinden sich bei ihrer Opposition (7.3.08) in den kardinalen, also Dinge anstoßenden, Zeichen Krebs und Steinbock. Mars wird auch in dieser Phase nicht mehr rückläufig werden. Dieser Aspekt kann Machtkämpfe und Auseinandersetzungen aller Art anzeigen. Im Extremfall können diese sogar gewalttätig werden. Es geht darum, herauszufinden, was machbar ist und wo wir ohnmächtig sind. Dort kann dann nur eine größere Kraft übernehmen. Wie diese sich gestalten wird, ist sehr schwer vorauszusehen.